Login
Analyse

USDA/Vorab: Etwas größere Sojaernte in den USA

von , am
09.01.2014

Bei Sojabohnen ist die zurückliegende US-Ernte 2013 nach Einschätzung der Analysten ebenfalls etwas größer ausgefallen als das USDA bislang unterstellt hat.

© Mühlhausen/landpixel
 
Bei Sojabohnen ist die zurückliegende US-Ernte 2013 nach Einschätzung der wichtigsten US-Analysten ebenfalls etwas größer ausgefallen als das USDA bislang unterstellt hat. In einer aktuellen Konsensschätzung kommen die Analysten auf eine Produktionsmenge von 89,1 Mio. t (3.270 Mio. Bu.) Die Spanne der Analystenmeinung liegt zwischen 87,6 Mio. t und 90,1 Mio. t. Das USDA hatte die Sojaernte im Dezember auf 88,7 Mio. t (3.258 Mio. Bu) geschätzt und bleibt damit rund 0,4 Mio. t unter der aktuellen Analysten-Prognose.
 
Etwas höhere Sojaerträge
Grundlage für die höhere Ernteerwartung sind wie beim Mais die etwas höheren Erträge. Die Erntefläche wir von den Analysten mit 30,6 Mio. ha etwa ähnlich groß eingeschätzt wie das USDA zuletzt unterstellt hat. Die Durchschnittserträge werden indessen mit 2,90 t/ha geringfügig höher eingeschätzt als dies das USDA mit  knapp 2,89 t/ha getan hat. Die US-Endbestände bei Sojabohnen werden in der Einschätzung der Analysten ebenfalls minimal höher bei 4,1 Mio. t anstelle bei 4,07 Mio. t (USDA) erwartet.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
 
 
Auch interessant