Login
Analyse

Weniger Raps weltweit

von , am
23.07.2014

© DBV
Kleiner Hoffnungsschimmer am Rapsmarkt. Die weltweite Rapsernte könnte nun doch kleiner ausfallen als zunächst erwartet. [[mehr]]
 
So hat Branchendienst Oil World die Weltrapsernte nun auf 68,1 Mio. t zurückgenommen. Im Juni ging Oli World noch von 68,6 Mio. t aus. Damit werden auch die Endbestände 2014/15 mit 7,3 Mio. t um 600.000 t geringer ausfallen. Allerdings wird das Angebot aufgrund hoher Lagerbestände in Kanada 76,33 Mio. t höher als im Vorjahr sein. Da auch die Verarbeitung und Verbrauch zulegen werden, wird das Verhältnis von Bestand zu Verbrauch im laufenden Wirtschaftsjahr auf 10,6 Prozent fallen. Im Vorjahr betrug es noch 12,3 Prozent. Vor vier Wochen ging der Branchendienst noch von 11,4 Prozent aus.  

Höhere Rapserträge in der EU

Allerdings sieht Oil World die EU-Rapsernte inzwischen auf 22,7 Mio. t anschwillen, gut 300.000 t mehr als noch im Juni. Grund sind auch die besseren Hektarerträge. So hat die EU-Kommission in einer aktuellen Schätzung den durchschnittlichen Hektarertrag in der EU auf 3,32 t/ha angehoben. Das wären fast sieben Prozent mehr als vor einem Jahr. Für Deutschland gehen die Prognosen nun knapp 4,2 t/ha aus, also rund fünf Prozent mehr als vor vier Wochen. Auch für Frankreich, Polen und das Vereinigte Königreich wurden die Ertragsschätzungen angehoben.
Auch interessant