Login
 
kanada drescher.jpg
Analyse

Kanada: Größere Weizenernte, niedrige Preise

Kanadas Weizenernte wird größer als zuletzt erwartet wurde. Die kanadischen Weizenpreise sind seit Juli um ein Drittel gefallen.

Getreide auf Schiff verladen
Analyse

Ägypten kauft Weizen in Russland

Am Dienstag hat der weltweit größte Weizenimporteur Ägypten im Rahmen einer Importauktion 175.000 t Weizen ausschließlich in Russland gekauft.

Analyse

Weizenpreise setzten Anstieg nicht fort

Die Weizenpreise sind in der vorigen Woche sowohl am Terminmarkt als auch Kassamarkt gestiegen. Die neue Woche beginnt jedoch erneut mit nachgebenden Preisen.

weizen_preis_getreidepreis_markt.jpg
Analyse

Weizenpreise bleiben gedeckelt

Die Weizenpreise schaffen es einfach nicht nach oben. Ein Grund ist der aufgewertete Euro, der den europäischen Weizen an den Exportmärkten verteuert.

Weizenkörner rieseln aus der Hand.
Analyse

Weizen: Weniger Protein, niedrige Fallzahlen

Der Proteingehalt der deutschen Weizenernte ist niedriger als im vorigen Jahr. Die Fallzahlen sind sogar deutlich niedriger, der Klebergehalt ist hoch.

Weizenkoerner auf einem Anhaenger mit Taschenrechner
Analyse

Weizenpreise mit wenig Spielraum

Seite Mitte August bewegen sich die europäischen Weizenpreise in einer relativ engen Spanne. Am Kassamarkt war die Entwicklung ähnlich wie am Terminmarkt.

ernte_kanada.jpg
Analyse

Kanada: Kleinste Weizenernte seit 6 Jahren

Kanadas Weizenernte fällt wohl noch kleiner aus als zuletzt schon erwartet und könnte zudem die kleinste Ernte der letzten 6 Jahre werden.

weizen_preis_getreidepreis_markt.jpg
Analyse

Weizen: Russland drückt Exportpreise

Am Dienstag hat der weltweit größte Weizenimporteur Ägypten 295.000 t Weizen gekauft. Davon kamen 80 % aus Russland. Die Importpreise sind deutlich gefallen.

Weizen Börse
Analyse

Absturz der Weizenpreise

Der Absturz der Weizenpreise geht zum Beginn dieser Woche weiter. Das betrifft nicht nur den europäischen Weizen sondern auch die Weizenpreise in den USA.

 
Weizenernte
Analyse

Russlands Riesenernte drückt auf die Märkte

Ende August hat der Internationale Getreiderat die Schätzung zur globalen Weizenernte kräftig angehoben. Grund ist die riesige Weizenernte in Russland.

Analyse

Weizenpreise finden keinen Halt

Die Weizenpreise sind am europäischen Terminmarkt auf den tiefsten Stand seit einem Jahr gefallen. Die deutschen Kassapreise halten sich etwas besser.

weizen_preis_getreidepreis_markt.jpg
Analyse

Weizenpreise fallen auf Jahrestief

Die Weizenpreise rutschen am Terminmarkt zu Beginn dieser Woche unter die Marke von 160 Euro. Das sind die niedrigsten Notierungen seit September 2016.

Analyse

Weizenpreise auf 9-Monatstief

Die Weizenpreise sind am europäischen Terminmarkt im August um etwa 7 Euro zurückgegangen und befinden sich auf dem niedrigsten Stand seit etwa neun Monaten.

Analyse

Fehlstart für EU-Weizenexport

Der EU-Weizenexport hat einen äußerst lahmen Start in das neue Wirtschaftsjahr genommen. Der starke Euro wird zum Wettbewerbsnachteil.

Frankreich

Franzosen fahren mittlere Weizenernte ein

In Frankreich zeichnet sich eine durchschnittliche Weizenernte ab. Gute Qualitäten sollen helfen, verlorene Exportmärkte zurückzuerobern.

Taschenrechner vor Weizenlager
Analyse

Weizenpreise sind kräftig gefallen

Die Weizenpreise haben europäischen Terminmarkt in der vorigen Woche erneut heftig geschwankt. Am Ende stürzten die Kurse von 182 Euro auf 174 Euro nach unten.

Stoppel Getreidefeld
Analyse

Weizen: Globale Ernte übersteigt Verbrauch

Die Juli-Schätzung des USDA zur neuen Weizenernte 2017 und zur Versorgungsbilanz am globalen Weizenmarkt ist deutlich bärischer ausgefallen als erwartet.

Analyse

Weizenpreise überspringen 180-Euro-Marke

Die Weizenpreise überspringen am europäischen Terminmarkt zum Beginn der neuen Woche die 180-Euro-Marke und klettern auf ein neues Zweijahreshoch.

Weizenfeld unter blauem Himmel
Analyse

EU: Weizenernte schrumpft kräftig

Zum Monatswechsel hat die EU-Kommission die Prognose zur kommenden europäischen Weizenernte 2017 überraschend deutlich nach unten korrigiert.