Login
Analyse

Ägypten kauft billigen Weizen in Frankreich

von , am
21.09.2015

Der größte Weizenimporteur Ägypten kaufte am Ende der vorigen Woche 230.000 t Weizen aus Russland, der Ukraine und zum ersten Mal in diesem Wirtschaftsjahr auch aus Frankreich.

© B. Schweiger
 
Der größte Weizenimporteur Ägypten kaufte am Ende der vorigen Woche 230.000 t Weizen aus Russland, der Ukraine und zum ersten Mal in diesem Wirtschaftsjahr auch aus Frankreich. Dabei war der fob-Preis für den französischen Weizen niedriger als für den in Russland gekauften Weizen. Jedoch waren die französischen Frachtkosten höher, so dass der Weizen aus Frankreich einschließlich Fracht teurer war als die gleichzeitig gekaufte Ware aus Russland und aus der Ukraine. Bei den beiden vorigen Auktionen hatte Ägypten seinen Weizen allerdings nur in Russland und der Ukraine geordert.
 
Einkaufspreis (cif) liegt unter 170 Euro/t
Der Durchschnittpreis (fob) für den diesmal von Ägypten gekauften Weizen war ähnlich hoch wie bei der letzten Auktion und lag im Durchschnitt aller vier von den Ägyptern gekauften Partien bei 191 USD/t (168,0 Euro/t). Die fob-Preise für den diesmal gekauften Weizen lagen zwischen 174,95 USD (153,9 Euro) und 183,95 USD (161,8 Euro). Einschließlich der Frachtkosten lagen die Einkaufpreise der Ägypter (cif) zwischen 188,4 USD/t (165,7 Euro) und 193,4 USD (170,0 Euro).
 
Russland verkaufte am meisten Weizen
Gekauft hat Ägypten diesmal zwei Partien Weizen zu 60.000 und 55.000 t in Russland, zu fob-Preisen von 182,80 USD/t (160,8 Euro) und 183,95 USD/t (161,8 Euro). Die Frachtkosten für die beiden russischen Partien lagen bei zwischen 8,55 USD/t und 9,70 USD/t. Damit bewegten sich die Endpreise (cif) zwischen 188,45 USD (165,8 Euro) und 192,50 USD (169,3 Euro).

{BILD:643667:png} 
Ukraine mit einem Exportpreis (fob) von 154 Euro/t
Gekauft wurde außerdem eine Partie mit 55.000 t Weizen in der Ukraine zu einem fob-Preis von 174,95 USD/t (153,9 Euro). Die Frachtkosten am ukrainischen Schwarzmeerhafen lagen bei 13,45 USD, so dass der Gesamtpreis am Ende bei 188,40 USD (165,7 Euro) lag.
 
Frankreich mit  einem fob-Preis von 156 Euro/t
Gekauft wurde erstmals in diesem Wirtschaftsjahr eine Partie mit 60.000 t Weizen in Frankreich zu einem fob-Preis von 177,74 USD/t (156,4 Euro).Das war weniger als der russische Weizen kostete. Die französischen Frachtkosten lagen bei 15,63 USD, so dass der Gesamtpreis am Ende bei 193,37 USD (170 Euro) lag.
 
Dr. Olaf Zinke
Auch interessant