Login
Analyse

Analysten erwarten 2015 kleinere Weizenernte

von , am
05.12.2014

Nach Einschätzung der Analysten von Informa Economics wird die globale Weizenernte (einschließlich Durum) im nächsten Wirtschaftsjahr 2015/16 kleiner ausfallen als im aktuellen Wirtschaftsjahr.

© Stefan Rampfel/landpixel
Auf der Nordhalbkugel ist der Winterweizen für die Ernte 2015 im Boden und in aus vielen Ländern liegen mittlerweile Daten über die Anbauentwicklung, über die Wachstumskonditionen, die Wasserversorgung und die Gefährdung durch Wetter- bzw. Klimaphänomene vor. Die private US-Analystenfirma Informa Economics hat auf der Grundlage der bislang bekannten Daten und Informationen sowie der Anbauplanungen der Landwirte eine erste Schätzung zur neuen Weizenernte 2015 vorgelegt.
 
Produktionsrückgang ist nicht gravierend
Nach Einschätzung der Analysten von Informa Economics wird die globale Weizenernte (einschließlich Durum) im nächsten Wirtschaftsjahr 2015/16 kleiner ausfallen als im aktuellen Wirtschaftsjahr. Derzeit geht Informa für 2015/16 von einer Erntemenge von 710,9 Mio. t aus und damit von einer rund 10 Mio. t kleineren Produktion als die Rekordernte in diesem Wirtschaftsjahr mit 720,6 Mio. t. Dabei erwartet Informa unter anderem für die Europäische Union, für Russland die Ukraine und für China eine kleineren Ernte. Größer als in diesem Jahr erwarten die Analysten die Produktionunter unter anderem in den USA und in Australien.
 
Deutlich kleinere Ernte in der EU und in Russland
Für die Europäische Union liegt die Informa-Schätzung derzeit bei 143 Mio. t Weizen. Im Vergleich zur aktuellen Rekordernte von 155,4 Mio. t wäre dies ein Rückgang von 8 % oder 12,4 Mio. t. Gleichzeitig würde jedoch die relativ gute Ernet aus dem Jahr 2013/14 von 143,1 Mio. t  erreicht. Für Russland gehen die Analysten im nächsten Jahr  von einer Weizenernte von 55 Mio. t aus,  nach einer Produktion von 60,0 Mio. t in diesem Jahr und 52,1 Mio. t vor zwei Jahren. Auch für die Ukraine liegt die erwartete Produktion mit 21,0 Mio. t deutlich unter dem aktuellen Wert von 24,0 Mio. t, aber auch noch unter der Produktionsmenge aus den Jahr 2013/14 von 22,3 Mio. t.
 
Weniger Weizen in China, größere Ernte in den USA
Die chinesische Weizenernte des Jahres 2015 schätzte Informa auf 122,5 Mio. t und damit deutlich kleiner als in diesem Jahr (2014) mit 125,6 Mio. t,  jedoch größer als vor zwei Jahren (2013) mit 121,9 Mio. t. Die nächste US-Ernte sieht Informa indessen (trotz der möglichen Auswinterungsschäden bei US-Winterweizen) bei rund  60 Mio. t und damit deutlich größer als in diesem Jahr mit 55,1 Mio. t und auch größer als vor zwei Jahren mit 58,1 Mio. t. Etwa auf dem Niveau des aktuellen Jahres schätzt Informa die neue Weizenernte in Kanada mit rund 28 Mio. t und für Australien hat man die Produktion auf 25,5 Mio. t veranschlagt und damit deutlich größer als zur aktuellen Ernte (2014)  mit 22,0 Mio. t jedoch kleiner als vor zwei Jahren (2013) mit 27,0 Mio. t.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant