Login
Analyse

Australien: Weniger Weizenexporte erwartet

von , am
17.09.2014

Australiens Weizenexporte für das neue Wirtschaftsjahr 2014/15 wurden vom australischen Landwirtschaftsamt ABARES jetzt auf 18,1 Mio. t veranschlagt.

© Mühlhausen/landpixel
 
Australiens Weizenexporte für das neue Wirtschaftsjahr 2014/15 wurden vom australischen Landwirtschaftsamt ABARES jetzt auf 18,1 Mio. t veranschlagt. Im Vergleich zur letzten Schätzung vom Juni (18,66 Mio. t) ist dies eine Rücknahme der Exporterwartung um 0,55 Mio. t oder 3 Prozent. Im Vergleich zum letzten Wirtschaftsjahr wären die Ausfuhren der Australier mit der neuen Prognose jedoch nur rund 0,22 Mio. t kleiner. Anfang September hatte ABARES bereits die Erwartung an die neue australische Weizenernte moderat (witterungsbedingt) von 24,59 Mio. t auf 24,2 Mio. t zurückgenommen. Damit bleibt die erwartete Produktionsmenge deutlich unter der Rekordernte von 27 Mio. t aus dem Vorjahr, ist jedoch größer als vor zwei Jahren 22,95 Mio. t.
 
China importiert weniger Weizen
Eine Ursache für den erwarteten Rückgang der australischen Ausfuhren dürfte (neben der etwas kleineren Ernte) der geringere Importbedarf Chinas sein. Das Reich der Mitte hatte im letzten Jahr wegen massiver Qualitätsprobleme (verregnete Ernte) deutlich mehr Brotweizen vom Weltmarkt importiert als angesichts der großen Ernte erwartet wurde. Davon hatten ganz besonders Australien und die USA profitiert. China gehört mittlerweile zu den wichtigsten Absatzmärkten für Weizen aus Australien. In diesem Jahr erwarten die Chinesen eine neue Rekordernte (126 Mio. t) mit guten Qualitäten und der Importbedarf ist deshalb deutlich geringer. Davon geht auch das USDA aus, dass die Importerwartung für China von knapp 7,0 Mio. t im letzten Jahr auf 2,0 Mio. t im aktuellen Wirtschaftsjahr gesenkt hat.
 
Australien auf Platz fünf unter den TOP-Exporteuren
Australien gehört bei Weizen zu den wichtigsten globalen Exporteuren. Mit der aktuell von ABARES erwarteten Exportmenge von 18,1 Mio. t wäre Australien im neuen Wirtschaftsjahr nach der EU, den USA sowie nach Russland und Kanada die Nummer 5 unter den globalen Top-Exporteuren. Für die EU erwartet ABARES im neuen Wirtschaftsjahr Weizen-Exporte von 26 Mio. t (Vj. 33 Mio. t), für die USA von 25 Mio. t (Vj: 32 Mio. t), für Russland von 22,0 Mio. t (Vj. 20 Mio. t) und für Kanada ebenfalls von 22 Mio. t ( Vj. 23 Mio. t). Die ukrainischen Exportmenge sieht ABARES bei etwa 9 Mio. t (Vj. 10 Mio. t), die Ausfuhren Kasachstans werden bei 6 Mio. t (Vj. 8 Mio. t) erwartet und für Argentinien rechnet man mit Exporten von 7 Mio. t (Vj. 2 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant