Login
Analyse

Australien/Weizen: Trockenheit drückt Ernteprognose

von , am
08.04.2014

Die Aussaat für die nächste australische Weizenernte beginnt (erst) im Mai. Die Aussaatbedingungen sind bislang jedoch alles andere als optimal.

© Stefan Rampfel/landpixel
Die Aussaat für die nächste australische Weizenernte beginnt (erst) im Mai. Die Aussaatbedingungen sind bislang jedoch alles andere als optimal. Ursache ist zum einen der extrem heiße und trockene australische Sommer im Jahr 2013/14 mit Rekordtemperaturen in einigen Bundesstaaten. Außerdem fielen im australischen Herbst (März bis Mai), nach Angaben von australischen Meteorologen in einigen Bundesstaaten, ebenfalls deutlich weniger Niederschläge als normal. Vor diesem Hintergrund sind auch die Erwartungen für die nächste Ernte 2014/15 beim derzeit viertgrößten Weizenexporteur nicht die allerbesten. Eine erste Produktions- und Exportschätzung hat das Büro des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) Anfang April vorgelegt. Darin wird die Produktion deutlich kleiner erwartet als im letzten Jahr, während der Export relativ stabil bleiben soll.
 
Neue Ernte wird kleiner, Export stabil
Die Erntefläche wird für die neue Saison 2014/15 bei 13,64 Mio. ha erwartet. Im Vergleich zum letzten Jahr (13,5 Mio. ha) wäre dies sogar eine leichte Ausweitung der Weizenfläche um 0,14 Mio. ha. Die nächste Ernte wird vom USDA derzeit auf 24,8 Mio. t geschätzt und damit 4,8 Mio. t bzw. gut 8 % kleiner als im letzten Jahr (27 Mio. t). Gleichzeitig erwarten die US-Analysten für das Wirtschaftsjahr 2014/15 eine Exportmenge von etwa 19,5 Mio. t. Das wäre im Vergleich zum aktuellen Wirtschaftsjahr (19,5 Mio. t) eine relativ stabile Ausfuhr. Die Bestände sollen bei der erwarteten Ausfuhrmenge allerdings um 1,5 Mio. t auf 3,3 Mio. t abschmelzen. Der australische Verbrauch von Weizen bleibt relativ stabil bei 6,95 Mio. t. Davon sind (wie im Vorjahr) 3,6 Mio. t oder gut 50 % Futterweizen.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant