Login
Analyse

Globale Weizenernte 2015 erneut über 700 Mio. t ?

von , am
03.03.2015

Der Internationale Getreiderat (IGC) hat die neue globale Weizenernte 2015/16 auf 705 Mio. t geschätzt.Die europäische Weichweizenernte schätzt Strategie Grains derzeit auf 140,5 Mio. t, nach einer Rekordernte von 148,3 Mio. t im letzten Jahr.

© Mühlhausen/landpixel
 
Der Internationale Getreiderat (IGC) hat die neue globale Weizenernte 2015/16 auf 705 Mio. t geschätzt und damit 2 % oder 14 Mio. t kleiner als die Ernte im aktuellen Wirtschaftsjahr 2014/15. Allerdings erreichte die Weizenernte im Wirtschaftsjahr 2014/15 auch den neuen Rekordwert von 719 Mio. t. Bereits vor zwei Jahren (2013/14) übersprang die globale Erntemenge erstmals die Marke von 700 Mio. t und kletterte auf 713 Mio. t. Damit würde es nach der Schätzung des IGC im Wirtschaftsjahr 2015/16 die dritte globale Weizenernte von mehr als 700 Mio. t geben.
 
Größte Weizenfläche seit 2009
Dabei geht der Internationale Getreiderat in seiner Prognose davon aus, dass die weltweite Erntefläche bei Weizen im neuen Wirtschaftsjahr 2015/16 mit etwa 224,7 Mio. ha nochmals rund 0,8 Mio. ha größer sein wird als im aktuellen Wirtschaftsjahr 2014/15 mit 223,9 Mio. ha. Die Erntefläche von vor zwei Jahren (2013/14) von 221,1 Mio. ha  wird sogar um 3,6 Mio. h übertroffen. Nach den Daten des USDA wäre dies 2015/16 die größte Weizenfläche seit dem Jahr 2009 ( 225,5 Mio. ha).
 
Weizenfläche in Europa und den USA größer
Die Weizenfläche in die Europäischen Union schätzt der IGC für die Ernte 2015 auf 26,7 Mio. ha (rund 2,5 Mio. ha Durum) und damit einschließlich der Durumfläche, geringfügig größer als zur Ernte 2014 mit 26,6 Mio. ha und erst recht größer als 2013 mit 25,5 Mio. ha. Für die USA geht der IGC mit 19,3 Mio. ha sogar von einer deutlich größeren Erntefläche aus als  im Jahr 2014 mit nur 18,8 Mio. ha und erst recht als 2013 mit 18,3 Mio. ha. Außerdem setzen die IGC-Experten die Flächenschätzung für Kanada auf 10,0 Mio. h nach oben, von 9,5 Mio. ha im Jahr 2014 und 10,4 Mio. ha vor zwei Jahren.
 
Erntefläche in Russland und der Ukraine kleiner
Die Flächenschätzung des IGC für Russlands Weizenernte 2015 (Sommer- und Winterweizen) liegt derzeit bei 24,3 Mio. ha und ist damit  0,7 Mio. ha kleiner als im zurückliegenden Jahr mit 25,0 Mio. ha und zudem auch kleiner als vor zwei Jahren mit 25,1 Mio. ha. Für die Ukraine geht der IGC derzeit von einer Erntefläche von 6,2 Mio. ha aus, nach 6,3 Mio. ha im Jahr 2014 und  immerhin 6,6 Mio. ha vor zwei Jahren.
 
Strategie Grains erwartet EU-Ernte 5 % kleiner
Mitte Februar hatte das europäische Analystenhaus Strategie Grains ebenfalls eine Anbau- und Ernteschätzung für Weichweizen (ohne Durum) für die Europäische Union abgegeben. Dabei gehen die Analysten für die EU 28 von einer Erntefläche bei Weichweizen (ohne Durum) von 24,0 Mio. ha aus, nach 24,3 Mio. ha im letzten Jahr. Grund für den erwarteten Flächenrückgang ist der verregnete Herbst in Osteuropa und die (dort) geringere Aussaatfläche. Die neuen europäische Weichweizenernte 2015 schätzt Strategie Grains derzeit auf 140,5 Mio. t, nach einer (Rekord)Ernte von 148,3 Mio. t im letzten Jahr. Das wäre ein Rückgang der europäischen Weizenproduktion von rund 5 %.
 
Nur Frankreich mit (relativ) stabiler Produktion
Die Weichweizenernte für Frankreich schätzt Strategie Grains für 2015 auf 37,3 Mi. t nach 37,5 Mio. t im Jahr 2014 und damit ähnlich groß. Die Erntefläche soll bei etwa 5,1 Mio. ha liegen und damit etwas größer sein als 2014. Für Deutschland erwartet Strategie Grains eine Weizenernte von 25,7 Mio. t nach 27,6 Mio. t im Jahr 2014. Die deutsche Erntefläche für 2015 liegt bei 3,3 Mio. ha, nach 3,2 Mio. ha im Jahr 2014 und ist damit ähnlich wie in Frankreich etwas größer. Für das Vereinigte Königreich liegt die Produktionsprogose bei 15,1 Mio. t nach der sehr großen Ernte von 16,6 Mio. t im Jahr 2014 und die  britische Weizenfläche wird auf 1,9 Mio. ha veranschlagt und damit unverändert zu 2014. Einen deutlichen Produktionsrückgang auf 10,7 Mio. t im Jahr 2015 von 11,6 Mio. t im Jahr 2014, erwarten die Analysten für Polen. Die unterstellte polnische Weizenfläche beträgt 2015 rund 2,4 Mio. ha nach 2,3 Mio. ha im Jahr 2014 und ist damit ebenfalls etwas größer.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
 
{BILD:630041:png} 
Auch interessant