Login
Analyse

Kanada 2014: Weniger Weizen und Raps, aber mehr Exporte

von , am
28.01.2014

Die nächste kanadische Getreide- und Rapsernte dürfte deutlich kleiner werden als die Rekordernte aus dem Jahr 2013. Die Exporte bleiben wegen der sehr großen Bestände allerdings sehr hoch.

© Mühlhausen/landpixel

 
Die nächste kanadische Getreide- und Rapsernte dürfte deutlich kleiner werden als die Rekordernte aus dem Jahr 2013. Die Exporte bleiben wegen der sehr großen Bestände allerdings sehr hoch. Davon geht das kanadische Landwirtschaftsministerium in seiner ersten Anbau- und Produktionsschätzung für die Ernte 2014 aus. Hauptgrund für die kleinere Produktion ist ein Flächenrückgang bei den meisten Getreidearten (nicht bei Raps) insbesondere aber niedrigere Erträge als im Rekordjahr 2013.
 
Weizen: Trotz kleinerer Ernte mehr Exporte
Beim Weizen erwartet das kanadische Landwirtschaftsministerium für 2014 eine Erntefläche von 9,9 Mio. ha nach 10,4 Mio. h im letzten Jahr. Von der Gesamtweizenfläche werden auf 8,0 Mio. ha Weichweizen (Vj. 8,4 Mio. ha) angebaut und auf 1,9 Mio. ha Durum (Vj. 2,0 Mio. ha). Die gesamte Weizenproduktion 2014 schätzt das Landwirtschaftsministerium auf 29,7 Mio. t nach der Rekordernte von 37,5 Mio. t aus dem Jahr 2013. Das wäre ein Rückgang der Erntemenge von gut 20 Prozent oder knapp 8 Mio. t. Die Produktion von Weichweizen wird auf 24,7 Mio. t veranschlagt, nach 31 Mio. t im Jahr 2013. Den Weizenexport erwartet das Landwirtschaftsministerium im nächsten Wirtschaftsjahr mit 22,15 Mio. t sogar größer als im im laufenden Wirtschaftsjahr mit 21,8 Mio. Verantwortlich für den Anstieg der Ausfuhren ist die Höhe der Endbestände, die sich in diesem Jahr mit 11,5 Mio. t mehr als verdoppelt haben und im nächsten Jahr nur auf 9,6 Mio. t abgebaut werden sollen.
 
Gerste: Große Bestände ermöglichen stabile Exporte
Die Anbaufläche von Gerste erwartet das kanadische Landwirtschaftsministerium in seiner ersten Prognose für 2014 bei 2,6 Mio. ha nach 2,7 Mio. ha im Jahr 2013. Die Produktion soll bei durchschnittlichen Erträgen allerdings auf 8,4 Mio. t zurückgehen nachdem man 2013 immerhin 10,2 Mio. Gerste erntete. Der Export wird für 2014/15 auf 2,2 Mio. t geschätzt, nach 2,1 Mio. t im laufenden Wirtschaftsjahr 2013/14 . Auch bei Gerste haben sich die Bestände im laufenden Wirtschaftsjahr wegen der sehr guten Ernte von 0,8 Mio. t. auf 2,4 Mio. t mehr als verdoppelt. Im nächsten Wirtschaftsjahr 2014/15 solle die Bestände dann 1,8 Mio. t abschmelzen.
 
Raps: Anbauausweitung und noch mehr Exporte
Die Erntefläche von Raps/Canola soll (anders als bei Getreide) im nächsten Jahr wachsen. Auf 8,7 Mio. ha schätzten die Experten  des kanadischen Landwirtschaftsministeriums die Raps-Fläche, nach 8,0 Mio. ha im Jahr 2013. Das wäre eine Zunahme um knapp 9 % bzw. 0,8 Mio. ha. Die Produktion wäre wegen der niedriger erwarteten Erträge, mit geschätzten 16,0 Mio. t,  jedoch knapp 2 Mio. t kleiner als die Rekordernte 2013 (17,96 Mio. t). Gleichzeitig würde die für 2014 erwartete neue kanadische Rapsernte jedoch deutlicher größer sein als die bislang zweitgrößte Ernte aus dem Jahr 2011 (14,6 Mio. t). Den Raps-Export erwartet das kanadische Landwirtschaftsministerium mit 8,5 Mio. t sogar noch größer als im laufenden Wirtschaftsjahr 2013/14 mit 8,2 Mio. t und zudem deutlich größer als vor zwei Jahren mit 7,2 Mio. t. Die Bestände verharren auch im nächsten Wirtschaftsjahr 2014/15 auf dem bisherigen Rekordstand von 3,0 Mio. t.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant