Login
Analyse

Kanada: Weizenexport schwächt sich ab

von , am
19.02.2014

Kanadas Exporte vom Weichweizen sind nach einem furiosen Start im Dezember erstmals kleiner als im Vorjahr.

© Mühlhausen/landpixel
 
Kanadas Exporte vom Weichweizen sind nach einem furiosen Start im Dezember 2013 erstmals kleiner als im Vorjahr. Möglichweise spielt hierbei der harte Winter (mit starken Schneefällen) in Nordamerika und den dadurch deutlich beschränkten Transport- und Verlademöglichkeiten eine maßgebliche Rolle. Bei Weichweizen wird das gute Ausfuhrergebnis des Vorjahres in den ersten sechs Monaten des laufenden Wirtschaftsjahres (Juli bis Dezember) trotz des Rückgangs im Dezember immer noch um 24 % oder 1,6 Mio. t übertroffen. Bei Hartweizen ist die bisherige Ausfuhrmenge von Juli bis Dezember 2013 allerdings gut 15 % bzw. 0,36 Mio. t kleiner als im letzten Jahr.
 
Riesenernte macht Ausfuhrrekord möglich
Sowohl bei Weichweizen als auch bei Hartweizen haben die Kanadier 2013 Rekordernten eingebracht. Mit 6,5 Mio. Hartweizen sowie 31,0 Mio. t Weichweizen erreichten die Erntemengen eine bislang nicht gekannte Größenordnung und beanspruchen damit auch die Transport- und Lagerlogistik beträchtlich, zumal auch bei Raps, Gerste und Mais sehr große Ernten einbracht wurden. Mit insgesamt 37,5 Mio. t war die Weizenernte 2013 rund 10 Mio. t oder 38 % größer als im Jahr zuvor (2012). Vor diesem Hintergrund rechnen das kanadische Landwirtschaftsministerium und auch das USDA im laufenden Wirtschaftsjahr mit einem Ausfuhrrekord der Kanadier.
 
Exporte laufen nicht (ganz) so gut wie erwartet
Von Juli bis November 2013 lagen die Ausfuhrmengen bei Weichweizen monatlich zwischen 1,35 Mio. t bis 1,5 Mio. t und damit kontinuierlich über den Vorjahreswerten. Im Dezember 2013 war die Exportmenge mit knapp 1,18 Mio. t dann jedoch rund 15 % kleiner als im letzten Jahr. Dieser Rückgang könnt durchaus dem harten nordamerikanischen Winter mit starken Schneefällen und extremen Frost geschuldet sein. Insgesamt liegt die Ausfuhrmenge von Weichweizen von Juli bis Dezember mit 8,3 Mio. t rund 1,6 Mio. t über dem Vorjahreswert. Bei Hartweizen war die Ausfuhr vor allem im Oktober und November 2013 kleiner als im Jahr zuvor. Im Dezember liegt die Exportmenge von Hartweizen über dem Vorjahreswert. Insgesamt wurden bis Dezember 2013 rund 1,8 Mio. t Hartweizen exportiert, nach einer Ausfuhrmenge von 2,17 Mio. im letzten Jahr. Die kanadische Gesamtausfuhr von Weizen erreicht damit von Juli bis Dezember 2013 ein Volumen von 10,1 Mio. t und ist damit bisher "nur" 14 % bzw. knapp 1,3 Mio. t größer als im letzten Jahr (8,8 Mio. t).
 
Exportprognosen noch unverändert hoch
Das kanadische Landwirtschaftsministerium hatte die Weizenausfuhren für das Wirtschaftsjahr 2013/14 diese Woche unverändert auf 21,55 Mio. t geschätzt. Davon sollen 4,55 Mio. t Hartweizen sein und rund 17 Mio. t Weichweizen. Das USDA hatte seine Exportprognose für den kanadischen Weizenexport (Juli bis Juni) im Februar unverändert auf 22,5 Mio. t Weizen veranschlagt. Damit wäre die Exportmenge um 20 % oder knapp 4 Mio. t größer als im letzten Jahr (18,6 Mio. t). Zu den wichtigsten Abnehmern von (proteinreichem) Weichweizen aus Kanada gehören nach des Daten des kanadischen Statistikamtes im laufenden Wirtschaftsjahr die USA, Indonesien, Mexiko, Japan, China, Brasilien, Korea, Nigeria, aber auch das Vereinigte Königreich und Italien. Hartweizen (Durum) wurde bisher unter anderem nach Italien, Japan, Marokko und Algerien verkauft.
 
Weizenpreise im Export relativ stabil
Die Preise am kanadischen Terminmarkt lagen für Brotweizen (Märzkontrakt) am 18. Februar bei 199 CAD$. Das entspricht derzeit umgerechnet einem Preise von etwa 132 Euro/t. Vor 6 Wochen notierte kanadischer Brotweizen noch bei 212 CAD$ (141 Euro/t). Allerdings haben auch die kanadischen Preise im Februar wieder zugelegt. Hartweizen (Durum) handelte man am kanadischen Terminmarkt am 18. Februar mit 245 CAN$ (163 Euro/t) und damit ebenso teuer wie vor 6 Wochen. Als Exportpreise (fob West Coast) wurden aktuell für Brotweizen der Sorte Western Spring (CWRS) Preise von 332 CAD (221 Euro/t) genannt, für Hartweizen der Sorte (CWAD) lagen die Preise bei 387 CAD (257 Euro).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant