Login
Analyse

Kanada/Weizen: Starke Exportprognose, Qualitätsweizen mit hohen Prämien

von , am
24.09.2014

Den kanadischen Export von Weizen erwartet das kanadische Landwirtschaftsministerium größer als als im letzten Wirtschaftsjahr. Die derzeitigen Prämien für den proteinreichen Weizen (13,5 %) sind im Export mehr als doppelt hoch wie im letzten Jahr.

© Mühlhausen/landpixel
Kanadas Landwirtschaftsministerium (Agri-Food Canada ) bleibt Ende September bei seiner bisherigen Prognose zur Größe der aktuellen kanadischen Weizenernte. Danach fällt die noch laufende Weizenernte (erwartungsgemäß) deutlich kleiner aus als die Riesenernte 2013. Gleichzeitig wird die jetzt erwartete Produktion das bereits sehr gute Ernteergebnis des Jahres 2012 übertreffen und darüber hinaus wird die letzte Ernteprognose des kanadischen Statistikamtes von Ende August bestätigt. Das USDA hatte die Erntemenge beim viertgrößten globalen Exporteur im September ähnlich groß wie Agri-Food Canada geschätzt. Die Weizen-Exporte erwartet Kanadas Landwirtschaftsministerium jetzt etwas größer als bei der letzten Prognose und zudem größer als im letzten Jahr. Die Weizenpreise sind im September am kanadischen Terminmarkt in Winnipeg für Brotweizen um etwa 8 Prozent gefallen. An den kanadischen Exporthäfen gaben die Exportpreise (außer für Durum) ebenfalls nach. Die derzeitigen Prämien für den proteinreichen Weizen (13,5 %) sind im Export jedoch mehr als doppelt so hoch wie im letzten Jahr.
 
Produktion kleiner als 2013 und größer als 2012
Die kanadische Weizenproduktion 2014/15 soll nach der September-Prognose des kanadischen Landwirtschaftsministerium (Agri-Food Canada ) etwa 27,7 Mio. t erreichen. Im Vergleich zur letzten Prognose des kanadischen Landwirtschaftsministeriums, bleibt die aktuell erwartete Produktionsmenge damit unverändert (27,74 Mio. t). Gegenüber der Riesenernte aus dem Vorjahr (37,53 Mio. t !!!) schrumpft die Produktion jedoch um mehr als 9,8 Mio. t oder rund 26 %. Vor zwei Jahren (2012) ernteten die kanadischen Farmer rund 27,2 Mio. t Weizen und vor drei Jahren (2011) waren es 25,3 Mio. t. In Kanada bauen die Landwirte ganz überwiegenden Sommerweizen (72 %) und Durum (19 %) an. Winterweizen macht in Kanada weniger als 10 % der Produktionsmenge aus. Ursachen für die kleinere Ernte 2014 sind eine deutlich kleinere Anbaufläche und niedrigere Erträge als 2013.
 
Export jetzt über Vorjahresniveau erwartet
Den kanadischen Export von Weizen erwartet das kanadische Landwirtschaftsministerium (Agri-Food-Canada) in seiner aktuellen Prognose bei 22,9 Mio. t. Damit wären die Ausfuhren 0,45 Mio. t größer als bei der letzten Prognose und trotz der kleineren Ernte sogar 0,75 Mio. t größer als im letzten Wirtschaftsjahr (22,15 Mio. t) sowie 3,3 Mio. t größer als vor zwei Jahren (19,6 Mio. t). Ein Grund für die größeren Exporte sind die Riesenbestände aus der vorigen Rekordernte. Nach der Einschätzung des USDA werden die kanadischen Weizenausfuhren ebenfalls eine Größenordnung von etwa 22 Mio. t erreichen und damit etwa auf dem Niveau vom letzten Jahr liegen. Mit der (vom USDA) erwarteten Ausfuhrmenge wäre Kanada im aktuellen Wirtschaftsjahr nach den USA, der EU und ganz knapp hinter Russland die Nummer vier unter globalen TOP-Exporteuren.
 
Exportpreise gefallen, Prämien für Qualitätsweizen sind hoch
Brotweizen wurde am kanadischen Terminmarkt (Oktoberkontrakt) am 23. September mit 186 CAN$ (131 Euro/t) gehandelt. Vor vier Wochen notierte der Brotweizen in Winnipeg noch bei 205 CAN$ (144 Euro/t). Für Hartweizen (Durum) der neuen Ernte notierte man am kanadischen Terminmarkt am 23. September 303 CAN$ (213 Euro). Vor vier Wochen lagen die Preise lediglich bei 250 CAN$ (176 Euro). An den kanadischen Exporthäfen der Westküste kostete der proteinreiche Weizen (fob) mit 13,5 % Protein (CWRS) am 19. September rund 285 CAD$/t (200 Euro) und Weizen mit 11 % Protein (CPSR) wurde für 255 CAD$ (179 Euro) verladen. Mitte August lagen die fob-Preise für den 13,5 % Weizen bei 305 CAD$ (214 Euro) und für den 11 % Weizen bei 281 CAD$ (197 Euro). Damit sind die Exportpreise für den proteinreichen Weizen um 14 Euro gefallen und für den 11-%-Weizen um 18 Euro. Die Prämie für den proteinreiche Weizen liegt an den Exporthäfen derzeit bei 31 CAD (22 Euro) und ist damit mehr als doppelt so hoch wie letzten Jahr zu diesem Termin mit 14 CAD (10 Euro). Die Preis für Hartweizen (Durum) mit 12 % Protein sind im Export in den letzten vier Wochen sogar gestiegen und lagen  bei 502 CAD (353 Euro/t) im Vergleich zu 487 CAD (342 Euro/t) vor vier Wochen.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant