Login
Analyse

Produktionseinbruch beim US-Winterweizen

von , am
09.01.2015

Das US-Analystenhaus Informa Economics hat diese Woche seine Erwartungen an die kommende US-Winterweizenernte 2015 drastisch nach unten korrigiert.

© landpixel
 
Das US-Analystenhaus Informa Economics hat diese Woche seine Erwartungen an die kommende US-Winterweizenernte 2015 drastisch nach unten korrigiert. Grund sind die erwarteten Ertragseinbußen durch den aktuellen empfindlichen Kälteeinbruch in den Hautanbaugebieten der USA, in Verbindung mit anhaltendem Niederschlagsmangel. Hinzu kommt eine witterungsbedingt offenbar deutlich kleinere Aussaatfläche bei der Winterweizen-Sorte Soft Red Winter (SRW) im Nordosten der USA (Illinois, Indiana), durch die sehr späte Aussaat im Herbst 2014, in Verbindung mit den anhaltend schwierigen Witterungsbedingungen (Frost ohne Schnee).
 
Zustand des Winterweizens drastisch verschlechtert
Das USDA hatte am Anfang der Woche den Zustand des US-Winterweizens in einem Crop-Monotring Bericht bereist sehr kritisch eingeschätzt. Danach hatte man den Anteil des in guter oder sehr guter Verfassung befindlichen Weizens im wichtigsten Anbaustaat Kansas von 61 Prozent (November) auf 49 % (Ende Dezember) gesenkt. Ein überraschender Rückgang von 12 Prozentpunkten in nur 6 Wochen. Auch in Nebraska senkte das USDA die Einstufung des Winterweizens in die beiden besten Kategorien um 12 Prozentpunkte auf 57 %. Mit am schlechtesten ist der Zustand des Weizens allerdings in dem für den Anbau der Sorte Soft Red Winter wichtigen Anbaustaat Illinois im Nordosten. Dort befanden sich Ende Dezember nur noch 24 % des Weizen in gutem und sehr guten Zustand, nachdem es Mitte November immerhin noch 56 % waren.
 
Rückgang der Winterweizen-Ernte um 11 Prozent
Vor dem Hintergrund der Verschlechterung des Ertragspotentials haben Analysten von Informa Economics die für 2015 erwartete Erntemenge von Winterweizen 2015 deutlich um rund 11 % reduziert. Derzeit erwartet man für 2015 eine Erntemenge bei Winterweizen von 37,50 Mio. t (1.378 Mio. Bu) nach 41,99 Mio. t (1543 Mio. t Bu) im Jahr 2014. Das wäre ein Rückgang der Produktion von 11 % oder 4,5 Mio. t. Die Gesamtproduktion von Weizen (einschließlich Sommerweizen) schätzt Informa für 2015 auf rund 55,14 Mio. t (2026 Mio. bu). Im Vergleich zur Ernte von 2014 von 58,11 Mio. t (2.135 Mio. Bu) wäre dies ein Rückgang der Weizenproduktion von rund 5 % oder knapp 3 Mio. t. Gleichzeitig geht Informa für 2015 von einem Anstieg der US-Sommerweizen-Produktion um 9, 5 % von 16,12 Mio. t (592 Mio. Bu) auf 17,64 Mio. t (648 Mio. Bu) aus.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter Markt / agrarmanger
Auch interessant