Login
Analyse

Russland erhöht Aufkaufpreise für Weizen um 50 Prozent

von , am
02.01.2015

Das russische Landwirtschaftsministerium hat die Preise für den Aufkauf von Weizen durch den staatlichen Interventionsfonds Ende Dezember um rund 50 Prozent erhöht.

Der Internationale Getreiderat setzte sowohl die globale Weizenernte als auch die weltweiten Weizenbeständen auf neue Rekordwerte nach oben. © Mühlhausen/landpixel
 
Das russische Landwirtschaftsministerium hat die Preise für den Aufkauf von Weizen durch den staatlichen Interventionsfonds Ende Dezember um rund 50 Prozent erhöht. Die Aufkaufpreise für Roggen und Futtergerste blieben hingegen unverändert. Grund für die Preiserhöung bei Weizen war, dass die staatliche Aufkaufbehörde bei den letzten Interventionsrunden im Dezember von den russischen Landwirten keinen Weizen mehr angeboten bekam, da die Marktpreise (je nach Qualität des Weizens) 70 % bis 90 % höher waren als die Aufkaufpreise zur Intervention.
 
50 Prozent Aufschlag für Qualitätsweizen
Der neue Aufkaufpreis für den besten Weizen der Qualität 3 (Qualitätsweizen) liegt in Südrussland, im Nordkaukasus, im Wolgagebiet sowie in Zentral- und Nordrussland bei 10.100 Rubel je Tonne (142,9 Euro/t). Im Ural, in Sibirien und dem Fernen Osten liegt der neue Preis für Weizen der dritten Qualität bei 10.000 Rubel je t. Der bisherige Interventionspreis lag bei 6.750 Rubel je Tonne (95,5 Euro/t). Der aktuelle Marktpreis für den Weizen dieser Qualität bewegt sich zwischen 10.750 Rubel (152 Euro) und 11.500 Rubel (163 Euro).
 
Brotweizen weiter unter Marktpreisen
Der neue Aufkaufpreis für den Weizen der Qualität 4 (Brotweizen) liegt in Südrussland, im Nordkaukasus, im Wolgagebiet sowie in Zentral- und Nordrussland bei 9.300 Rubel je Tonne (131,6 Euro). Im Ural, in Sibirien und dem Fernen Osten liegt der neue Preis für Weizen der vierten Qualität bei 9.200 Rubel je t. Der bisherige Interventionspreis lag bei 6.450 Rubel je Tonne. Der aktuelle Marktpreis für den Weizen dieser Qualität bewegt sich zwischen 10.025 Rubel und 11.000 Rubel und damit noch immer recht deutlich über dem Interventionspreis.
 
Aufkaufpreise Futterweizen kräftig angehoben
Der aktuelle Aufkaufpreis für Futterweizen (Qualität 5) liegt in Südrussland, im Nordkaukasus, im Wolgagebiet sowie in Zentral und Nordrussland bei 9.000 Rubel je Tonne (127 Euro). Im Ural, in Sibirien und dem Fernen Osten liegt der neue Preis für Futterweizen bei 9.100 Rubel je t. Der bisherige Interventionspreis für Futterweizen lag (nur) bei 6.100 Rubel je Tonne (86 Euro). Der aktuelle Marktpreis für den Weizen dieser Qualität bewegt sich zwischen 9.160 Rubel und 9.800 Rubel.
 
Keine Preisänderungen bei Gerste
Der Aufkaufpreis für Futtergerste bleibt mit 5.150 Rubel je Tonne unverändert, obgleich auch hier die Marktpreise gestiegen sind. Der bisherige Interventionspreis lag auch schon bei 5.150 Rubel je Tonne. Der aktuelle Marktpreis für Futtergerste bewegt sich zwischen 6.700 Rubel und 8.400 Rubel.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter Markt
Auch interessant