Login
Analyse

US-Weizenernte 2015 wird größer als erwartet

von , am
28.01.2015

Trotz aller Probleme könnte die neue Weizenernte in den USA das (schwache) Ergebnis von 2014 relativ deutlich übertreffen.

Am Tagesende notierte der Weizen bei 172,75 Euro je Tonne. © Rainer Sturm
 
Trotz aller Probleme könnte die neue Weizenernte in den USA das (schwache) Ergebnis von 2014 relativ deutlich übertreffen. Davon gehen jedenfalls die US-Analysten von Informa Economics Mitte Januar in ihrer aktuellen Prognose aus. Dabei hat auch Informa seine Erwartungen an die kommende US-Weizenernte 2015 (im Vergleich zur vorigen Schätzung) ebenfalls deutlich nach unten korrigiert. Grund ist die witterungsbedingt deutlich kleinere Aussaatfläche bei Winterweizen, in Verbindung mit erwarteten Auswinterungsschäden sowie dem teilweise schwachen Zustand des Winterweizens in einigen südlichen Anbaugebieten infolge Niederschlagsmangels. Dennoch sind prognostizierten Produktionseinbußen nicht so dramatisch wie von einigen Analysten erwartet wurde, denn die Gesamternte wird von Informa größer eingeschätzt als die (schwache) Weizenernte 2014.
 
Neue Weizenernte 6 % größer als 2014
Informa schätzt die Gesamt-Weizenernte 2015 für die USA derzeit auf 58,6 Mio. t (2.151 Mio. Buschel) nach einer Produktion von 55,2 Mio. t (.2026 Mio. Bu) im Jahr 2014. Damit wäre die neue Ernte im Vergleich zur Produktion von 2014 rund 6,2 % oder 3,4 Mio. t größer. Bei ihrer vorigen Prognose hatten die Analysten von Informa für 2015 allerdings noch eine größere Ernte von 60,0 Mio. t (2.206 Mio. Bu) Weizen für möglich gehalten. Ursache für die Korrektur der Produktion (im Vergleich zu letzten Schätzung) ist die deutlich unter den ursprünglichen Schätzungen bleibende Aussaatfläche bei Winterweizen.
 
Erntefläche war 2014 (witterungsbedingt) deutlich kleiner
Mitte Januar ging Informa bei Weizen insgesamt (Sommer und Winterweizen) von einer Aussaatfläche für die neue US-Ernte 2015 von 22,2 Mio. ha aus (54,8 Mio. Acres). In der vorigen Prognose lag die für 2015 unterstellte Aussaatfläche noch bei 22,9 Mio. ha (56,6 Mio. Acres) und im Jahr 2015 hatte die Farmer auf 23,0 Mio. ha (56,8 Mio. Acres) Weizen ausgesät. Die Erntefläche war im Jahr 2014 allerdings 18 % (18.8 Mio. ha) kleiner als die Aussaatfläche (23,0 Mio. ha). Dabei hatte vor allem Niederschlagsmangel und Auswinterung die Produktion in den südlichen Hautpangebieten für Winterweizen sehr deutlich reduziert.
 
Rund 11 % mehr Winterweizen erwartet als 2014
Die Aussaatfläche von Winterweizen für die Ernte 2015 wird von Informa jetzt auf 16,4 Mio. ha geschätzt (40,5 Mio. Acres) nach 17,1 Mio. ha (42,3 Mio. Acres) bei der letzten Informa-Prognose und 17,2 Mio. ha (42,4 Mio. Acres) im letzten Jahr. Das ist im Vergleich zum Vorjahr (2014) ein Rückgang der Aussaatfläche bei Winterweizen von knapp 5 % oder 0,8 Mio. ha. Das USDA hatte in seinem Januarreport ähnliche Zahlen genannt. Die Winterweizenproduktion 2015 schätzt Informa jetzt auf 41,5 Mio. t (1.526 Mio. Buschel) nach 43,6 Mio. t (1.600 Mio. Bu) bei der letzten Prognose und einer Ernte von 37,5 Mio. t (1378 Mio. Bu) im Jahr 2014. Damit wäre die für 2015 erwartete US-Winterweizenproduktion ungeachtet der Probleme bei der Aussaat und beim Zustand des Weizens noch immer knapp 11 % oder 4 Mio. t größer als im Jahr 2014.
 
Produktion von Sommerweizen 8 % kleiner
Die Aussaatfläche von Sommerweizen für die Ernte 2015 erwartet Informa bei 5,0 Mio. ha (12,4 Mio. Acres) nach 5,1 Mio. ha (1,6 Mio. Acres) bei der letzten Informa-Prognose und 5,2 Mio. ha (13,0 Mio. Acres) im Jahr 2014. Das wer im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang der Aussaatfläche bei Sommerweizen von knapp 8 % oder knapp 0,2 Mio. ha. Die Sommer-Weizenproduktion 2015 schätzt Informa jetzt auf 14,9 Mio. t (547 Mio. Buschel) nach 14,8 Mio. t (544 Mio. Bu) bei der letzten Prognose und einer Ernte von 16,2 Mio. t (595 Mio. Bu) im Jahr 2014. Damit wäre die für 2015 erwartete US-Sommerweizenproduktion 8 % oder 1,3 Mio. t kleiner als im Jahr 2014.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter Markt / agrarmanger
Auch interessant