Login
Analyse

USDA erwartet 2015 fallende Weizenpreise

von , am
19.12.2014

Das USDA hat kurz vor dem Jahreswechsle erstmals die Anbau-, Produktions- und Preisaussichten beim Weizen in den USA für das Jahr 2015 geschätzt.

© krick/agrar-press
Das USDA hat kurz vor dem Jahreswechsel erstmals die Anbau-, Produktions- und Preisaussichten beim Weizen in den USA für das Jahr 2015 geschätzt. Dazu gehören auch die erwarteten Entwicklungen beim Export sowie bei den verschiedenen Verwendungen am Binnenmarkt. Damit ergibt sich erstmals ein Bild vom US-Weizenmarkt 2015 und es können Rückschlüsse auf die Entwicklung am Weltmarkt und in der europäischen Union gezogen werden. Die Weizenpreise werden nach Einschätzung des USDA in den USA im Wirtschaftsjahr 2015/16 um rund 15 Prozent fallen und auch im darauf folgenden Jahr weiter zurückgehen.
 
Leichter Rückgang der Aussaatfläche
Beim Weizen (Sommer und Winterweizen) geht das USDA  für die USA derzeit für die Ernte 2015 von einem moderaten Rückgang der Aussaatfläche von etwa 1,5 Prozent auf 22,7 Mio. ha (56 Mio. Acres) aus. Im letzten Jahr hatten die US-Farmer auf 23,0 Mio. ha (56,8 Mio. Acres) bestellt und vor zwei Jahren (2013) lag die Aussaatfläche bei 22,75 Mio. ha (56,2 Mio. Acres).
 
Produktion um 6 Prozent größer
Nach der Prognose des USDA könnte die neue US-Weizenernte 2015 (bei normalen Witterungsbedingungen) die Produktion aus dem letzten Jahr um rund 6 Prozent übertreffen. Grund wären unter anderem die höheren Erträge als im schwachen Jahr 2014. Die für 2015 erwarteten Weizen-Erträge liegen bei 3,06 t/ha nach 2,94 t/ha im Jahr 2014. Auf dieser Grundlage erwartet das USDA für 2015 eine Weizenernte von 58,7 Mio. t (2.155 Mio. bu) und damit eine rund 3,5 Mio. t größere Produktion als in diesem Jahr (55,15 Mio. t). Im Jahr 2013 brachten die US-Farmer eine Weizenernte von 58,11 Mio. t (2.135 Mio. bu) ein.
 
Exporte wachsen um 10 Prozent
Die Exporte erwartet das USDA für das nächste Wirtschaftsjahr 2015/16 allerdings größer als im laufenden Wirtschaftsjahr 2014/15. Die Ausfuhren könnten nach der USDA-Prognose um rund 10 Prozent auf 27,8 Mio. t (1.020 Mio. bu) zulegen. Für das aktuelle Wirtschaftsjahr 2014/15 hat das USDA die Exporte auf 25,2 Mio. t (925 Mio. bu) geschätzt und vor zwei Jahren lag die Exportmenge bei 32,0 Mio. t (1.176 Mio. bu).
 
Weizenpreise fallen um 15 Prozent
Vor dem Hintergrund der globalen Angebotssituation bei Weizen (und Mais), kommt es nach Einschätzung des USDA zu einem (weiteren) Preisrückgang beim Weizen. Das USDA schätzt das durchschnittliche Niveau der US-Weizenpreise für das Wirtschaftsjahr 2015/16 auf nur noch 5,00 USD/bu (150 Euro/t) nach 5,90 USD/bu (177 Euro) im laufenden Jahr und 6,87 USD/bu (206 Euro) vor zwei Jahren. Für die neue Ernte 2015 wäre dies ein Preisrückgang von 15 Prozent bzw. umgerechnet 27 Euro. Für das Jahr 2016 erwartet das USDA einen weiteren Preisrückgang bis auf 4,65 USD/bu (139 Euro).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant