Login
Analyse

USDA Vorab: Globale Rekordernte bei Weizen erwartet

von , am
12.08.2014

Auch beim Weizen gehen immer mehr Analysten von einem Produktionsrekord oder zumindest von einer Ernte in Rekordnähe aus.

An der Matif notierte der Weizen gestern wieder bei über 170 Euro je Tonne. © hapo/landpixel
Nicht nur bei Mais und Soja könnten die Erntemenge im Wirtschaftsjahr 2014/15 neue Rekordmarken erreichen. Auch beim Weizen gehen immer mehr Analysten von einem Produktionsrekord oder zumindest von einer Ernte in Rekordnähe aus. Das USDA dürfte sich heute Abend in seinem Augustreport diesem Trend anschließen. Bereits im Juli-Report war die erwartete Erntemenge nahe an die bisherige Rekordernte aus dem Jahr 2013/14 herangerückt. Nun rechnen Analysten mit weiteren Korrekturen der Erntemengen in Russland, der Ukraine, der Europäischen Union und auch in den USA nach oben. Die Weizenpreise haben auf diese Entwicklung bereits reagiert und rutschten nicht nur in Europa deutlich unter das Niveau der Ernte 2013 auf den tiefsten Stand seit 4 Jahren (Ernte 2010). Auch am heutigen Dienstag liegen die Kurse in den USA und in Europa wieder deutlich im Minus. Daran ändern zunächst auch die befürchteten witterungsbedingten Qualitätsmängel bei der Weizenernte in Europa nichts.
 
Analysen erwarten globale Rekordernte
Das private US-Analystenhaus Informa Economics hat die neue globale Weizenernte Anfang August auf 717 Mio. t geschätzt. Im Vergleich zur letzten Informa-Prognose von 708,9 Mio. t wäre dies eine weitere Zunahme der globalen Produktion um 8 Mio. t oder 1 %. Die bisherige Rekordernte aus dem letzten Jahr (2013/14) von 713,9 Mio. t würde damit ebenfalls recht deutlich übertroffen. Auch die letzte bereits deutlich nach oben korrigierte Schätzung des USDA vom Juli liegt mit 705 Mio. t unter der aktuellen Informa-Prognose.
 
Deutlich größere Ernte in Russland
Ein wesentliche rGrund für die Aufwärtskorrekturen sind die sehr guten Ernteergebnisse am Schwarzen Meer. Für Russland hat Informa die Weizenernte jetzt auf 56 Mio. t geschätzt und damit 5 Mio. t größer als bei der letzten Prognose mit 51 Mio. t. Im vorigen Jahr (2013) ernteten die Russen 52,1 Mio. t Weizen. Auch der Internationale Getreiderat (IGC) hatte die russische Ernte Ende Juli von 51 Mio. t auf 55 Mio. t nach oben korrigiert. Das USDA ging Mitte Juli noch von einer russischen Ernte von 53 Mio. t aus.
 
Mehr Weizen in der Ukraine
Für die Ukraine liegt die Schätzung von Informa bei 22 Mio. t und damit 1 Mio. t höher als bei der letzten Prognose und etwa hoch wie im letzten Jahr mit 22,3 Mio. t Der Internationale Getreiderat hatte die Erntemenge für Ukraine auf 21,5 Mio. t von zuvor 20 Mio. t nach oben gesetzt. Das USDA ging im Juli-Report von 21 Mio. t aus. Für Kasachstan liegt die aktuelle Informa-Schätzung bei 15,5 Mio. t nach 14,5 Mio. t bei der letzten Prognose und 13,9 Mio. t im letzten Jahr. Der IGC hatte die kasachische Ernte hingegen auf 14 Mio. t nach unten geschätzt, nach zuvor 15 Mio. t und das USDA ging im Juli von 13,5 Mio. aus.
 
Informa setzt EU-Ernte weiter nach oben
Für die EU veranschlagt Informa die Weizenernte Anfang August auf 147,8 Mio. t (davon etwa 7 Mio. t Durum). Bei der letzten Schätzung war Informa von 146,3 Mio. t ausgegangen und die Erntemenge im letzten Jahr lag bei 143,3 Mio.t. Zudem würde die erwartete Erntemeng bei Weichweizen mit gut 140,0 Mio. t für die EU einen neuen Produktionsrekord bedeuten. Der IGC hatte die europäische Weizenernte Ende Juli auf 147 Mio. t nach oben geschätzt und das USDA ging Mitte Juli von 147,9 Mio. t aus.
 
Aufwärtskorrektur für die USA, Rekordernte in Indien und China
Für die USA hat Informa die Ernteprognose wegen der größeren Sommerweizenernte ebenfalls von 53,3 Mio. t auf 54,1 Mio. t angehoben. Im letzten Jahr ernteten die US-Farmer allerdings 58 Mio. t Weizen. Der IGC rechnet für die USA zuletzt mit 54,5 Mio. t und das USDA ging Im Juli von 54,7 Mio. t aus. Von 28,3 Mio. t auf 26,8 Mio. t nach unten korrigiert hat Informa die Ernteschätzung für Kanada nach der absoluten Rekordernte von 37,5 Mio. t im letzten Jahr. Fast keine Veränderungen gab es mit 26,8 Mio. t an der Informa-Prognose für Australien. Das USDA erwartete Mitte Juli für Australien eine Ernte von 26,0 Mio. t und für Kanada von 28,0 Mio. t. Auf Rekordniveau befinden sich zudem die Informa-Schätzungen für Indien mit 99,0 Mio. t (Vj. 93,5 Mio. t) und für China mit 124,5 Mio. t (Vj. 121,9 Mio. t)
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant