Login
Analyse

USDA/Vorab: Mehr Winterweizen in den USA

von , am
09.01.2014

Beim Anbau von Winterweizen für die Ernte 2014 gehen die Analysten von einer deutlichen Ausweitung der Anbaufläche in den USA gegenüber dem Jahr 2013 aus.

© agrar-press
 
Beim Anbau von Winterweizen für die Ernte 2014 gehen die US-Analysten von einer deutlichen Ausweitung der Anbaufläche in den USA gegenüber dem Jahr 2013 von 4,5 % bzw. um 0,77 Mio. ha auf insgesamt 17,69 Mio. ha. aus. Die Spanne der Analystenmeinungen bewegt sich allerings zwischen 17,3 Mio. ha und 18,1 Mio. ha und ist damit relativ groß.
 
Kräftiger Zuwachs bei Brotweizen
Bei der für die Produktion von Brotweizen wichtigsten Weizen-Sorte Hard Red Winter erwarten die US-Analysten eine Flächenausweitung von 4,4 % auf 12,73 Mio. ha. Das sind insgesamt 72 % der gesamten Anbaufläche von Winterweizen in den USA. Gehandelt wird dieser Weizen (HRW) am Terminmarkt in Kansas.
 
US-Endbestände könnten schrumpfen
Der Chicago gehandelte Weizen der Sorte Soft Red Winter (SRW) soll nach Einschätzung der Us-Analysten auf 3,9 Mio. h angebaut werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Zuwachs von 3,2 %. Die Sorte White Wheat wächst nach Einschätzung der Analysten auf 1,42 Mio. ha und damit auf einer etwa 6 % größeren Fläche als im letzten Jahr. Beim US-Weizenbestand erwarten die Analysten eine Rücknahme der US-Endbestände durch das USDA von gut 15,6 Mio. t auf dann knapp 15,2 Mio. t.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant