Login
Analyse

Weizen 2014: FAO erwartet kleinere Ernte am Schwarzen Meer

von , am
11.03.2014

Die neue Weizenernte 2014 wird auch nach Einschätzung der FAO etwas kleiner als 2013.

Gute Witterungsbedingungen in den US-Anbaugebieten sorgen für sinkende Weizenpreise. © Rico Kammerer/aboutpixel.de
 
Die neue Weizenernte 2014 wird nach Einschätzung der FAO etwas kleiner als 2013. Danach schätzt die Welternährungsorganisation die nächste globale Weizenernte 2014/15  auf 704 Mio. t und damit 12 Mio. t oder 1,7 % kleiner als die akteulle Ernte (716,2 Mio. t) aus dem Wirtschaftsjahr 2013/14. Gleichzeitig wäre dies jedoch noch immer die zweitgrößte bislang überhaupt erreichte globale Weizenernte. Verantwortlich für den Rückgang der Produktion ist in der Hauptsache Kanada und in etwas geringerem Umfang die Ukraine, Russland, Kasachstan und die Türkei.
 
Schwarzmeerländer mit kleinerer Ernte
Für die Ukraine erwartet die FAO 2014 eine Weizenernte von 19,0 Mio. t nach 21,5 Mio. t im letzten Jahr (2013) und 15,5 Mio. t vor zwei Jahren (2012). Der erwartete Rückgang der Produktion beträgt damit 2,3 Mio. t oder 10,5 %. Die russische Produktion schätzt die FAO für 2014 auf 50,0 Mio. t nach 52,1 Mio. t im Vorjahr (2013) und 37,7 Mio. t im Dürrejahr 2102. Auch für Kasachstan ist die neue Ernte 2014 mit 15,0 Mio.t  kleiner als im letzten Jahr mit 16,3 Mio. t.
 
Mehr Weizen in der EU und den USA, weniger in Kanada
Für die EU liegt Produktionsprognose für 2014 mit 145 Mio. t (Hart- und Weichweizen) 2,5 Mio. t über der Ernte des letzten Jahres (142,5 Mio. t) und sogar 12,4 Mio. t über der Ernte von 2012. Auch für die USA schätzt die FAO die Ernte mit rund 60 Mio. t etwa 2 Mio. t größer ein als 2013. Am stärksten nach unten gesetzt wurde die Produktionsschätzung für Kanada. Nach der Rekordernte von 37,5 Mio. t im Jahr 2013  liegt die aktuelle Prognose  für 2014 bei 29,7 Mio. t und damit 20,9 % niedriger. Für Australien hat die FAO die aktuelle sehr gute Ernte von 27 Mio. t  nicht wiederholt. Hier erwartet man mit 25,5 Mio. t  rund 1,5 Mio. t  oder 5,6 % weniger Weizen.
 
Größere Ernte in Indien und China
Die neue chinesische Weizenernte erwartet die FAO bei 122,8 Mio. t und damit leicht über der letzten Ernte von 122,2 Mio. t. Für Indien liegt die Schätzung der FAO für dei neue Ernte bei 95,6 Mio. t und damit rund 2,0 Mio. t über der Ernte des letzten Jahres (93,5 Mio. t) und damit auf einem neuen Rekordstand. Für Argentinien erwarte die FAO mit 9,5 Mio. eine etwa ähnlich große Ernte wie im letzten Jahr (9,2 Mio. t). Knapp 11 % kleiner als im letzten Jahr ist nach der Prognose der FAO mit 19,7 Mio. t die Weizenernte der Türkei. Dort hatten die Landwirte im Jahr 2013 immerhin 22 Mio. t Weizen von ihren Feldern geholt. Die neue Weizenernte des Iran wird mit 13,8 Mio. t nur wenig kleiner erwartet als 2013 (14,0 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter Marktkompass
Auch interessant