Login
Analyse

Weizen: Russland gewinnt Auktion, Frachtkosten entscheiden

von , am
27.08.2014

Diesmal kauften die Ägypter den Weizen in Russland und auch in Rumänien.

© Mühlhausen/landpixel
Der weltweit größte Weizenimporteur Ägypten kaufte bei einer Auktion am 26. August 175.000 t Weizen. Dabei kauften die Ägypter den Weizen diesmal in Russland und auch in Rumänien. Entscheidend für den Zuschlag war einmal mehr die Höhe der Frachtkosten. Insgesamt haben die Ägypter damit im neuen Wirtschaftsjahr ab 1. Juli bereits 1,065 Mio. t Weizen über Exportausschreibungen gekauft. Der Durchschnittspreis des von Ägypten gekauften Weizens lag einschließlich der Frachtkosten bei 258,8 USD/t (196 Euro/t) nach einem Preis von 262,15 USD/t (199 Euro/t) bei der letzten Auktion. Vereinbarter Lieferzeitraum ist der 21te bis 30te September. Mitgeboten hat neben Russland und Rumänien auch Frankreich. Aus der Ukraine und den USA lagen keine Angebote vor.
 
Russland mit niedrigsten Frachtkosten
Den größten Anteil an der Lieferung hat Russland über mit einmal 60.000 t und einmal 55.000 t Weizen. Insgesamt lagen allerdings sechs russische Angebote vor. Der Preis für die beiden gekauften russischen Lieferungen lag einschließlich Frachtkosten (C&F) zwischen 259,29 USD/t (196 Euro) und 259,43 USD/t (196,5 Euro). Dabei bewegten sich die fob-Preise aller russischen Angebote zwischen 248,21 USD/t (188 Euro) bis 254,75 USD/T (193 Euro). Die russischen Frachtkosten lagen je nach Handelsunternehmen zwischen 11,25 USD/t und 12,98 USD/t.
 
Rumänien mit niedrigsten fob-Preisen
Aus dem EU-Mitgliedsland Rumänien, mit dem Schwarzmeerhafen Constanta, lagen bei der aktuellen Auktion insgesamt drei Angebote von verschiedenen Exporteuren vor. Gekauft hat Ägypten eine Partie mit 60.000 t Weizen. Der Preis für die rumänischen Lieferung lagen einschließlich Fracht (C&F) bei 257,77 USD/t (195 Euro). Dabei bewegten sich die fob-Preise aller angebotenen Partien innerhalb einer relativ großen Spanne von 245,97 USD/t (186 Euro) bis 254,55 USD/t (193 Euro). Die Frachtkosten lagen für alle Offerten zwischen 11,66 USD/t und 12,10 USD/t.
 
Frankreichs Frachtkosten sind zu hoch
Aus Frankreich lagen bei dieser Ausschreibung vier Angebote vor. Der Preis für den billigsten französischen Weizen lag ohne Fracht (C&F) bei 249,25 USD/t (189 Euro) und damit etwa auf dem Niveau der russischen fob-Preise. Der höchste französische fob-Preis lag bei 251,50 USD/t (190,5 Euro). Die Frachtkosen bewegten sich allerdings zwischen 15,00 USD/t und 18,85 USD/t und waren damit deutlich höher als vom Schwarzen Meer.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant