Login
Analyse

Weizenanbau expandiert in Süddeutschland und Brandenburg

von , am
23.01.2015

Überdurchschnittlich wächst der Weizen-Anbau in Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern sowie in Rheinland Pfalz und Hessen.

© Mühlhausen/landpixel
 
Die Aussaatfläche von Winterweizen für die Ernte 2015 in Deutschland ist 2,8 % oder 74.000 ha größer als im letzten Jahr und liegt bei 3,24 Mio. ha. Im Vergleich zur Anbaufläche von 2013 beträgt der Anstieg sogar 8,2 % oder 180.000 ha und auch der langjährige Mittelwert wird um 4 % übertroffen. Die Mitte Dezember erhobenen Daten wurden jetzt noch einmal detailliert nach Bundesländern ausgwiesen. Danach nimmt die Aussaatfläche bei Winterweizen für die Ernte 2015 in allen Bundesländern zu. Überdurchschnittlich wächst der Weizen-Anbau in Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern sowie in Rheinland Pfalz und Hessen.
 
Kräftige Anbauausweitung in Bayern, kaum Änderung in MV
Im Bayern, dem Bundesland mit der größten Winterweizenfläche in Deutschland, wächst der Anbau um 4,8 % auf 552.700 ha. Die Nummer zwei unter den deutschen Weizenanbauern ist Niedersachsen. Hier nimmt die Aussaatfläche immerhin um 2,5 % auf 415,900 ha zu. In Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet man hingegen lediglich einen marginale Veränderung des Weizenanabaus von 0,3 % auf 348.700 ha. Einen Anstieg von 2,2 % auf 336.500 ha meldet man aus dem viertgrößten Anbauland Sachsen-Anhalt.
 
Überdurchschnittliches Wachstum in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
Das Anbauwachstum in NRW beträgt nur 1,2 % auf 279.400 ha. Dagegen wurde die Winter-Weizenfläche in Baden-Württemberg um 6,9 % auf 237.800 ha ausgeweitet. Eine stabile Weizenfläche mit 221.800 ha verzeichnet man in Thüringen. Demgegenüber wächst die Aussaatfläche in Sachsen um 2,0 % auf 197.100 ha. Einen Anstieg von 2,4 % auf 193.200 ha meldet man aus Schleswig-Holstein und in Hessen wächst der Weizenanbau sogar um 3,2 % auf 166.500 ha. Aus Rheinland-Pfalz meldet eine 4,1 % größere Weizen-Fläche von 120.100 ha.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
Auch interessant