Login
Analyse

Weizenbestände sinken leicht

von , am
31.07.2014

Bei uns und in Frankreich sorgen sich die Landwirte um die Weizenqualitäten. © agrarfoto.com
Die weltweite Weizenernte wird zwar höher ausfallen, doch deswegen wird Weizen nicht im Überfluss zur Verfügung stehen. [[mehr]]
 
Davon geht der Internationale Getreiderat (IGC) aus. In seiner aktuellen Juli-Schätzung sieht er die Weltweizenernte nun bei 702 Mio. t. Das sind drei Mio. t mehr als noch im Juni geschätzt. Grund sind die besseren Ernten an Winterweizen in Russland und Ukraine. Dennoch wird aber die Vorjahresernte von 710 Mio. t nicht erreicht. 
 
Da die Londoner Experten den Weizenbedarf gegenüber Juni nochmals auf 699 Mio. t erhöht haben, werden die Endbestände mit 193 Mio. t sogar leicht niedriger eingestuft als vor vier Wochen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich jedoch dennoch ein leichter Aufbau der weltweiten Weizenbestände um 3 Mio. t. 

Auch interessant