Login
Analyse

Weizen/USA 2014: Preise könnten deutlich fallen

von , am
18.02.2014

Die Weizenpreise werden nach Einschätzung des USDA in den USA im kommenden Wirtschaftsjahr 2014/15 nochmals kräftig um rund 30 % fallen und auch im darauf folgenden Jahr geht der Preisrückgang weiter.

© landpixel
 
In den USA könnte die Aussaatfläche von Weizen insgesamt (Winter- und Sommerweizen) für die neue Ernte 2014 etwas größer ausfallen als im zurückliegenden Jahr 2013. Damit würde die Weizenproduktion das Ergebnis des letzten Jahres etwas übertreffen, jedoch kleiner sein als vor zwei Jahren. Die Weizenpreise werden nach Einschätzung des USDA in den USA im kommenden Wirtschaftsjahr 2014/15 nochmals kräftig um rund 30 % fallen und auch im darauf folgenden Jahr geht der Preisrückgang noch weiter. Zu diesen Ergebnissen kommt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) im Rahmen seines Ende letzter Woche veröffentlichten langfristigen Marktausblicks. Ende dieser Woche wird es vom USDA im Rahmen des sogenannten Outlook Forums allerdings noch einmal aktuellere Daten zur Entwicklung von Anbau und Produktion geben.
 
Wenig Veränderung bei der Anbaufläche
Die Anbaufläche von Weizen (Winter- und Sommerweizen) wird in den USA nach der Prognose des USDA in diesem Jahr moderat um rund 1 % zunehmen. Die USDA-Experten erwarteten für die Ernte 2014 eine Aussaatfläche von 57 Mio. Acres (23 Mio. ha) nach 56,2 Mio. Acres (22,75 Mio. ha) im Jahr 2013. Im Jahr 2012 hatten die US-Farmer nur auf 55,7 Mio. Acres (22,55 Mio. ha) Weizen ausgesät. Allerdings wurde Aussaat von Winterweizen nach der letzten Erhebung des USDA von Mitte Februar von 43 Mio. Acres (17,40 Mio. ha) auf 41,89 Mio. Acres (16,96 Mio. ha) eingeschränkt. Dieser Umstand ist möglicherweise noch nicht in der Prognose des USDA berücksichtig. Andernfalls müsste die erwartete Flächenausweitung vor allem durch eine Expansion beim Sommerweizen erfolgen. Das private Analystenhaus Informa Economics erwartet nur eine Aussaatfläche von 55,8, Mio. Acres (22,60 Mio. ha), was einen Anbaurückgang zum Vorjahr von 0,15 Mio. ha bedeutet und zu den aktuellen Anbaudaten bei Winterweizen besser passt. Das USDA erwartet auch für die darauffolgenden Jahre einen Rückgang der Anbaufläche bis auf 52,0 Mio. Acres (21,0 Mio. ha).
 
Ernte größer als 2013, aber kleiner als 2012
Nach der Prognose des USDA könnte die neue US-Weizenernte 2014 (bei normalen Witterungsbedingungen) die Produktion aus dem letzten Jahr um etwa 4 % übertreffen. Grund wäre allerdings lediglich die unterstellte leichte Anbauausweitung. Die für 2014 erwarteten Erträge sind mit 3,08 t/ha hingegen niedriger als 2013. Im Jahr 2013 hatten die US-Farmer 3,16 t Weizen je Hektar geerntet. Im Jahr 2012 lag der Ertrag bei 3,10 t/ha. und damit ebenfalls etwas höher. Auf Basis der bislang unterstellten Daten erwartet das USDA für 2014 eine Ernte von 2.220 Mio. Buschel (60,42 Mio. t) und damit eine rund 2,5 Mio. t größere Produktion als im letzten Jahr. Im Jahr 2013 brachten die Farmer die eine Weizenernte von 2130 Mio. Buschel (57,97 Mio. t) ein und im Jahr 2012 betrug die ErntemengE 2.266 Mio. Buschel (61,77 Mio. t) und war sogar etwas größer.
 
Exporte gehen zurück
Die Exporte erwartet das USDA für das kommende Wirtschaftsjahr 2014/15 allerdings kleiner als im laufenden Wirtschaftsjahr 2013/14. Die Ausfuhren könnten nach der USDA-Prognose um rund 7 % auf 1.025 Mio. Buschel (27,90 Mio. t) schrumpfen. Für das noch laufende Wirtschaftsjahr 2013/14 hat das USDA die Exporte auf 1.100 Mio. Buschel (29,95 Mio. t) geschätzt und vor zwei Jahren lag die Exportmenge bei 1.007 Mio. Buschel (27,4 Mio. t). Als Folge der schwächeren Exporte wachsen die Endbestände um 14 % von 565 Mio. Buschel (15,4 Mio. t) im laufenden Wirtschaftsjahr, auf 642 Mio. Buschel (17,5Mio. t) im kommenden Wirtschaftsjahr 2014/15. Vor zwei Jahren waren die Bestände allerdings schon einmal 718 Mio. Buschel (19,5 Mio. t) groß.
 
Preise fallen um 30 Prozent
Vor dem Hintergrund der sich verändernden Angebotssituation bei Getreide, kommt es nach Einschätzung des USDA zu einem (weiteren) kräftigen Preisrückgang beim Weizen. Das USDA schätzt das durchschnittliche Niveau der US-Weizenpreise für das kommende Wirtschaftsjahr 2014/15 auf nur noch 4,90 USD/bu (132 Euro/t) nach 7,00 USD/bu (189 Euro) im laufenden Jahr und 7,77 USD/bu (209 Euro) vor zwei Jahren. Für die neue Ernte 2014 wäre dies ein kräftiger Preisrückgang von 30 % bzw. 57 Euro. Außerdem würden die Preise unter die technisch wichtige Marke von 5,00 USD je Buschel fallen. Innerhalb von zwei Jahren wären die Weizenpreise in den USA damit um fast 40 % zurückgegangen. Bis zum Jahr 2015 erwartet das USDA dennoch einen weiteren kräftigen Preisrückgang bis auf 4,35 USD/Buschel (117 Euro).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant