Login
Analyse

Welt/Zucker: Produktion übersteigt Verbrauch, Zuckerpreise abgestürzt

von , am
29.08.2014

Erwartet wird ein neuer Produktionsrekord und die Produktionsmenge würde das fünfte Jahr in Folge über dem Verbrauch liegen.

© agrar-press
 
Die globale Zuckerproduktion wird im neuen Wirtschaftsjahr 2014/15 (Oktober/September) wohl nochmals leicht um 0,6 % bzw. um knapp 2 Mio. t auf 183,8 Mio. t zunehmen. Das wäre nicht nur ein neuer Produktionsrekord sondern die Produktionsmenge würde das fünfte Jahr in Folge über dem Verbrauch liegen. Allerdings nimmt der erwartete Verbrauch schneller zu als die Produktion und steigt um rund 2 % bzw. knapp 4 Mio. t auf 182,4 Mio. t an. Damit beträgt der erwartete Produktionsüberschuss nur noch 1,3 Mio. t, nach knapp 4,0 Mio. t im letzten Jahr. Vor diesem Hintergrund liegen die globalen Bestände weiterhin auf sehr hohem Niveau bei mehr als 77,0 Mio. t. Das entspricht etwa 42,3 % der Verbrauchsmenge. Der Welthandel soll indessen um 1.8 % auf 56,6 Mio. t zurückgehen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Internationale Zuckerorganisation ISO in ihrem aktuellen Quartalsbericht.
 
Brasiliens Ernte ist größer als erwartet
Die Aussichten auf eine gute Marktversorgung haben auch die Zuckerpreise am Weltmarkt massiv unter Druck gesetzt. Zum Beginn des Jahres hatten die Erwartungen an eine witterungsbedingt (Trockenheit) deutlich kleinere Zuckerernte beim mit Abstand größten Exporteur Brasilien die Zuckerpreise am Weltmarkt noch kräftig nach oben getrieben. (Brasilen exportiert etwa zwei Drittel der Produktion) Derzeit schätzen die Experten von ISO die aktuelle brasilianische Ernte auf 37,0 Mio. t nach 37,5 Mio. t im letzten Jahr. Wegen des zunächst deutlich stärker erwarteten Produktionsrückgangs in  Brasilien stiegen die Weltmarktpreise für Zucker am internationalen Terminmarkt (Sugar #11) in Chicago von Januar bis März 2014 um etwa 18 % auf rund 18,80 US-Ct/lb und behaupteten sich dann bis etwa Ende Juni auf diesem hohen Niveau.
 
Weltmarktpreise seit Ende Juni um 17 % gefallen
Wegen der dann über den Erwartungen liegenden Ernteergebnisse in Brasilien sind Zuckerpreise am Terminmarkt in Chicago im Juli um fast 12 % gefallen und im August gaben die Kurse um weitere 6 % nach. Kurz vor dem Monatswechsel August/September scheinen sich die Preise auf einem Niveau von etwa 15,50 Ct/lb bis 15,60 Ct/lb einzupendeln und liegen damit etwa 8 % niedriger als Ende August 2013 (17,00 Ct/lb). Weiteren Druck auf die Zuckerpreise lösten neben den über den Erwartungen liegenden Ernteergebnissen Brasiliens, auch die fallenden Binnenmarktpreise in China aus sowie die guten Ernteprognosen für die Europäische Union. Auch Indien wird die Ernte wohl etwas besser ausfallen als zunächst erwartet. Noch niederiger als im August 2014 waren die Weltmarktpreise zuletzt im Mai 2010 also vor gut vier Jahren.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass.com
Auch interessant