Login
News

DRV erwartet für 2015 sehr gute Getreideernte

von , am
13.03.2015

Die deutsche Getreideernte 2015 wird kleiner als die Rekordernte 2014, jedoch deutlich größer als im langjährigen Mittel.

© Sven Brentrup/aboutpixel.de
 
Die deutsche Getreideernte 2015 wird zwar kleiner als die Rekordernte 2014, jedoch deutlich größer als im langjährigen Mittel. Davon geht zumindest der deutsche Raiffeisenverband (DRV) in seiner ersten Ernteschätzung für das Jahr 2015 aus und begründet die sehr gute Prognose mit einer Ausweitung der Anbaufläche sowie den aktuellen Ertragserwartungen, die ebenfalls über dem langjährigen Mittel liegen. Insgesamt soll die deutsche Getreideernte 2015 danach bei 48,6 Mio. t  liegen und damit 4,6 % kleiner sein als das Rekordergebnis von 2014 mit 52,0 Mio. t. Der langjährige Durchschnitt von 46,2 Mio. wird jedoch sehr deutlich um 7,4 % übertroffen.
 
Weizenfläche größer, Ernte etwas kleiner
Die deutsche Weizenernte 2015 wird nach Einschätzung des DRV mit etwa 26,7 Mio. t rund 4 % bzw. 1,2 Mio. t kleiner ausfallen als das Rekordergebnis aus dem Jahr 2014 von 27,8 Mio. t. Dabei basiert der Produktionsrückgang auf einer etwa 7 % geringeren Ertragserwartung (80,6 dt) als die absoluten Spitzenerträge zur letzten Ernte (86,3 dt/ha). Gleichzeitig ist die Weizenfläche mit 3,307 Mio. ha rund 2,7 % oder 87.000 ha größer als 2014. Mit seiner ersten Ernteprognose liegt der DRV allerdings deutlich über der letzten Produktionsschätzung der europäischen Analysten von Strategie Grains. Diese hatte die deutsche Ernte Mitte März deutlich kleiner auf 25,9 Mio. t geschätzt und die Weizenfläche wie der DRV auf 3,3 Mio. ha.
 
Mehr Fläche bei Wintergerste, niedrigere Erträge
Mit einer erwarteten Ernte von 9,05 Mio. t soll die Produktion von Wintergerste in diesem Jahr knapp 5 % kleiner ausfallen als die sehr gute Ernte vor einem Jahr (9,5 Mio. t). Dabei sollen die Durchschnittserträge um etwa 8 % auf 71,2 dt/ha von zuvor 77,3 dt/ha schrumpfen. Die Anbaufläche von Wintergerste haben die deutschen Landwirte allerdings um 42.000 ha bzw. 3,4 % auf 1,27 Mio. ha ausgedehnt.
 
Mehr Sommergerste angebaut
Der Anbau von Sommergerste soll um etwa 5,2 % auf 0,36 Mio. ha zunehmen. Wegen der um knapp 8 % niedrigeren Erträge von etwa 55,2 dt/ha schrumpft die deutsche Sommergersten-Produktion dennoch geringfügig um knapp 3 % auf immerhin 2,01 Mio. t. Insgesamt schätz der DRV die Gerstenproduktion damit auf 11,05 Mio. t, im Vergleich zu 1,56 Mio. t im letzten Jahr. Das wäre ein Produktionsrückgang von 4,4 %. Strategie Grains war Mitte März von einer etwas keineren deutschen Gerstenproduktion von  etwa 10,6 Mio. t ausgegangen.
 
Roggenernte nochmals kleiner
Bei Roggen ist die Anbaufläche 2015 mit 0,62 Mio. ha nur geringfügig um knapp 2 % kleiner als 2014 (0,63 Mio. ha). Allerdings sollen die Durschnitterträge um knapp 5 % auf 58,2 dt/ha von zuvor 61,2 dt/ha schrumpfen Die Produktion geht deshalb um 6,2 % auf 3,6 Mio. t zurück und ist damit 0,24 Mio. t kleiner als im letzten Jahr (3,85 Mio. t).
 
Stabile Maisfläche, niedrigere Erträge
Einen Produktionsrückgang von knapp 6 % auf 4,85 Mio. t erwartet der DRV bei Mais von 5,14 Mio. t im Jahr 2014. Dabei wird von einer fast stabilen Anbaufläche von 0,48 Mio. ha ausgegangen. Grund für den Produktionsrückgang sind also die niedriger erwarteten Erträge. Dabei sollen die Durschnitterträge um etwa 6 % auf 101,2 dt/ha von zuvor 107,6 dt/ha schrumpfen. Eine stabile Produktion von 0,62 Mio. t erwartet der DRV bei Hafer. Dagegen gehen die Experten des DRV bei Triticale von einem Produktionsrückgang von 5 % auf 2,8 Mio. t aus.
 
Rund 1,0 Mio. t weniger Raps als 2014
Einen Anbaurückgang von knapp 5,9 % auf rund 1,31 Mio. erwartet der DRV beim Raps. Gleichzeitig sollen die Durchschnittserträge um etwa 12 % auf 39,4 dt/ha von zuvor 44,8 dt/ha schrumpfen. Im Ergebnis soll die deutsche Raps-Ernte 2015  dann mit 5,2 Mio. t rund 1,0 Mio. t bzw. 16,0 % kleiner ausfallen als vor einem Jahr (6,24 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
Auch interessant