Login
News

DRV erwartet Getreideernte knapp unter 50 Mio. t

von , am
20.05.2015

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) hat die erwartete deutsche Getreideernte 2015 nochmals moderat nach oben korrigiert.

© Stefan Hiller/aboutpixel
 
Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) hat die erwartete deutsche Getreideernte 2015 nochmals moderat nach oben korrigiert. Grund für die Aufwärtskorrekturen sind die vom Statistischen Bundesamt gemeldeten größeren Anbauflächen bei Winterweizen, Wintergerste und Sommergetreide sowie bei Mais, die sich am Ende in etwas größeren Produktionsmengen niederschlagen. Die Ertragserwartungen blieben bei den meisten Kulturen im Vergleich zur Aprilprognose des DRV relativ unverändert.
 
Getreideernte nur knapp unter 50 Mio. t
Dabei bleibt die vom DRV erwartete Gesamternte 2015 zwar kleiner als die Rekordernte 2014, ist jedoch deutlich größer als die Ergebnisse im langjährigen Mittel. Insgesamt soll die deutsche Getreideernte 2015 danach bei 49,7 Mio. t liegen und damit 4,4 % kleiner sein als das Rekordergebnis von 2014 mit 52,0 Mio. t. Der langjährige Durchschnitt von 2008 bis 2013 von 46,5 Mio. t wird jedoch sehr deutlich um 6,9 % übertroffen.
 
Weizenernte nur 3 % kleiner als 2014
Die deutsche Weizenernte 2015 (Sommer und Winterweizen) wird nach Einschätzung des DRV mit etwa 26,9 Mio. t rund 3,1 % bzw. 0,9 Mio. t kleiner ausfallen als das Rekordergebnis aus dem Jahr 2014 von 27,8 Mio. t. Dabei basiert der Produktionsrückgang auf einer knapp 6 % geringeren Ertragserwartung (81,3 dt) als die absoluten Spitzenerträge aus der Ernte 2014 (86,3 dt/ha). Gleichzeitig ist die Weizenfläche (Sommer und Winterweizen) mit 3,31 Mio. ha rund 2,8 % oder 90.000 ha größer als 2014.
 
Trotz Anbauausweitung weniger Wintergerste
Mit einer Erntemenge von 8,91 Mio. t erwartet der DRV die Produktion von Wintergerste in diesem Jahr knapp 6 % kleiner als die sehr gute Ernte aus dem Jahr 2014 (9,5 Mio. t). Dabei gehen die Analysten des DRV davon aus, dass die Durchschnittserträge um etwa 9 % auf 70,3 dt/ha unter den sehr Erträgen von 77,3 dt/ha im Jahr 2014 bleiben. Die Anbaufläche von Wintergerste wurde 2015 allerdings um 39.100 ha bzw. 3,2 % auf 1,27 Mio. ha ausgedehnt.
 
Erneut mehr als 2,0 Mio. t Sommergerste
Der Anbau von Sommergerste soll gegenüber 2014  um etwa 5,8 % auf 0,366 Mio. ha zunehmen. Wegen der um rund 7 % niedrigeren Erträge von etwa 55,6 dt/ha schrumpft die deutsche Sommergersten-Produktion geringfügig um knapp 2 % auf gut 2,03 Mio. t. Insgesamt(Sommer und Winter) schätzt der DRV die Gerstenproduktion damit auf 10,94 Mio. t, im Vergleich zu 11,56 Mio. t im letzten Jahr. Das wäre ein Produktionsrückgang von 5,4 %.
 
Roggenernte nochmals kleiner
Beim Roggen ist die Anbaufläche 2015 mit 0,625 Mio. ha nur geringfügig um knapp 0,8 % kleiner als 2014 (0,63 Mio. ha). Allerdings sollen die Durchschnittserträge um rund 4 % auf 58,7 dt/ha von zuvor 61,2 dt/ha zurückgehen. Die Roggenproduktion schrumpft deshalb um 4,9 % auf 3,7 Mio. t und ist damit 0,19 Mio. t kleiner als im letzten Jahr (3,85 Mio. t).
 
Stabile Anbaufläche bei Körnermais
Einen Produktionsrückgang von rund 6 % auf 4,83 Mio. t erwartet der DRV beim Körnermais nach einer Ernte von 5,14 Mio. t im Jahr 2014. Dabei wird von einer nahezu stabilen Anbaufläche von 0,481 Mio. ha ausgegangen. Gliechzeitig sollen die Durschnitterträge um knapp 7 % auf 100,2 dt/ha von zuvor 107,6 dt/ha (2014) schrumpfen. Eine etwas kleinere Produktion als 2014 (0,63 Mio. t) erwartet der DRV mit 0,6. Mio. t beim Hafer. Dagegen gehen die Analysten des DRV bei Ernte 2015 für Triticale von einem Produktionsrückgang von etwa 6 % auf 2,78 Mio. t aus.
 
Rapsernte wird rund 1,0 Mio. t kleiner
Von einem Anbaurückgang von knapp 6,1 % auf rund 1,31 Mio. geht der DRV beim Raps aus. Gleichzeitig erwarte man die Durchschnittserträge knapp 11 % niedriger bei 40,0 dt/ha nach 44,8 dt/ha im Jahr 2014. Im Ergebnis soll die deutsche Raps-Ernte 2015 mit 5,23 Mio. t etwa 1,0 Mio. t bzw. 16,2 % kleiner ausfallen als vor einem Jahr (6,24 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
{BILD:635141:png} 
Auch interessant