Login
News

EU/Ernte 2014: Spitzenerträge bei Weizen, Gerste und Raps

von , am
26.08.2014

Die Erträge bei Winterweizen, Wintergerste und Raps sind dieses Jahr in der Europäischen Union sehr hoch und bestätigen bei allen Hauptkulturen die sehr hohen Ernteprognosen.

© Mafied/aboutpixel.de

Die Erträge bei Winterweizen, Wintergerste und Raps sind dieses Jahr in der Europäischen Union sehr hoch und bestätigen bei allen Hauptkulturen die sehr hohen Ernteprognosen. Zu diesem Ergebnis kommt die Crop-Monitoring-Agentur der EU-Kommission (MARS) in ihrem aktuellen Augustreport. Auch bei Körnermais deutet sich eine sehr große Ernte an. Dort liegen die erwarteten Erträge sogar 12 % über dem Vorjahr und 11 % über langjährigen Mittel. Allerdings haben die anhaltenden Regenfälle von Südwestfrankreich bis nach Rumänien die Erntearbeiten zuletzt deutlich verzögert. Nach Einschätzung von MARS waren die negativen Auswirkungen auf die Winterkulturen jedoch regional begrenzt. Auch die Wachstumsbedingungen für die Sommerkulturen (insbesondere für Mais) waren in den meisten Ländern Europa sehr gut. Schwächere Erträge als im letzten Jahr ermittelte MARS lediglich bei Sommergerste (wegen Spanien) und bei Durum.
 
Weichweizen: Deutschland und Vereinigtes Königreich mit Spitzen-Erträgen
Die Ertragsschätzung für Weichweizen in der EU 28 wurde in der August-Prognose von MARS gegenüber Juli nochmals nach oben korrigiert. Mit 5,85 t/ha (Juli 5,80) liegt die Ertragsprognose im August jetzt etwas über dem sehr guten Vorjahreswert (5,81) und 5,1 % über dem langjährigen Mittel (5,57). Für Deutschland ermittelten die Experten von MARS im August bei Weichweizen einen Durchschnittsertrag von 8,01 t/ha und damit ein nochmals 3,5 % höheres Ergebnis als Juli (7,76) und zudem einen ähnlich hohen Ertrag wie im Rekordjahr 2013 (8,00). Das langjährige Mittel (7,48) wird in Deutschland um 7,1 % übertroffen. Den französischen Ertragsdurchschnitt erwartet MARS im August mit 7,39 t/ha ähnlich hoch wie im Juli und damit auch so hoch wie im letzten Jahr (7,39) sowie 2,8 % über dem langjährigen Mittel (7,19). Etwa 11,6 % höhere Erträge als 2013 prognostizierte MARS im August mit 8,24 t/ha (Juli: 8,13 t/ha) für das Vereinigte Königreich. Auch im langjährigen Vergleich (7,49) sind die erwarteten britischen Erträge 10 % höher.
 
Wintergerste: Deutschland übertrifft die hohen Erträge aus 2013
Bei Wintergerste geht die Crop-Monitoring-Agentur für die EU 28 im August von Erträgen aus, die mit 5,61 t/ha knapp 3 % höher sind als noch im Juli (5,46) geschätzt. Das sehr gute Vorjahresergebnis (5,49) wird damit ebenfalls deutlich um 2,0 % übertroffen, während der langjährige Mittelwert (5,10) sogar um 5,8 % übertroffen wird. Mit einem Durchschnittsertrag von 7,16 t/ha wird die Ertragsprogose für Deutschland gegenüber Juli (6,74) um gut 6 % nach oben korrigiert. Das ausgezeichnete Ergebnis von 2013 (6,93) wird durch die aktuelle Ertragserwartung für Deutschland um 3,2 % übertroffen, der langjährige Durchschnittswert (6,56) wird um 9,0 % übertroffen. Für Frankreich fällt die Ertragsprognose für Wintergerste mit 6,70 t/ha knapp 3 % höher aus als noch im Juli (6,53). Der französische Durchschnittsertrag vom letzten Jahr (6,40) wird um 4,6 % übertroffen und der langjährige Durchschnitt (6,54) bleibt um 2,7 % hinter dem aktuellen Ergebnis. Im Vereinigten Königreich rechnet MARS bei Wintergerste im August mit Erträgen von 6,51 t/ha (Juli 6,49) und damit 1,7 % mehr als im Vorjahr (6,40) und 2,0 % mehr wie im langjährigen Durchschnitt.
 
Sommergerste: Einbruch in Spanien, stabile Erträge in Deutschland
Bei Sommergerste erwartet MARS für die EU 28 im August einen Durchschnittsertrag von 3,91 t/ha (Juli 3,90) und damit einen sehr starken Rückgang (wegen Spanien) gegenüber dem sehr guten Vorjahr (4,43) von 11,7 %. Im Vergleich zum dem langjährigen Durchschnitt (3,94) wären die Erträge bei Sommergerste jedoch nur 0,8 % niedriger. In Deutschland könnten die Erträge nach der August-Prognose mit 5,42 t/ha (Juli: 5,23) ähnlich hoch wie im sehr guten Vorjahresniveau (5,41) liegen. Die Ertragserwartung für Frankreich wird im August unverändert mit 5,96 t/ha angegeben und damit rund 2,0 % unter dem Vorjahreswert (6,08) und 3,7 % unter dem langjährigen Mittel (6,18). Für Dänemark schätzte Mars mit 5,54 t/ha (Juli: 5,54) einen Durchschnittsertrag der rund 2,4 % niedriger ist als 2013 (5,68). Und für das Vereinigte Königreich sollen die Erträge mit 5,45 t/ha (Juli: 5,45) etwa 3,6% niedriger sein als vor einem Jahr (5,66). Einen massiven Einbruch von 31 % bei den Erträgen von Sommergerste gegenüber dem Vorjahr erwartet MARS in Spanien, mit 2,56 t/ ha nach 3,70 t/ha im letzten Jahr und 2,87 t/ha im langjährigen Mittel.
 
Mais: Deutschland, Ungarn und Frankreich deutlich über 2013
Deutlich höhere Erträge als im Jahr 2013 erwartet MARS im August beim Mais. Hier geht die Crop-Monitoring Agentur von einem Anstieg der EU-Erträge um immerhin 11,8 % auf 7,53 t/ha (Juli: 7,23) aus. Das langjährige Mittel (6,84) würde damit um 11,1 % übertroffen. Die deutschen Maiserträge sollen nach der August-Schätzung von MARS mit 10,47 t/ha erreichen (Juli 9,75) und damit 18,6 % höher sein als im sehr schwachen Jahr 2013 (8,83). Das langjährige Mittel (9,75) wird in Deutschland um 7,4 % übertroffen. Für Frankreich liegt die Ertragsprognose im August bei 9,46 t/ha (Juli: 9,34) und damit gut 16 % höher als 2013 (8,14) und 5,3 % höher als im langjährigen Mittel (8,99). Ähnlich hohe Erträge wie 2013 (4,41) erwartet MARS mit 4,43 t/ha (Juli: 4,10) für Rumänien und einen kräftigen Anstieg der Erträge gegenüber 2013 um 31 % auf 7,03 t/ha (Vj. 5,36) für Ungarn.
 
Raps: Die großen Produzenten mit sehr guten Erträgen
Bei Raps liegen die EU-Ertragsschätzungen von MARS im August mit 3,33 t/ha ähnlich hoch wie im Juli (3,32) und rund 7,2 % über dem Wert des Vorjahres (3,11) sowie etwa 8,6 % höher als im langjährigen Mittel (3,07). Die Ertragsprognose für Deutschland wurde im August mit 4,20 t/ha (Juli: 4,17) fast unverändert gelassen. Damit wird der Vorjahresertrag (3,95) um 6,3 % übertroffen und das langjährige Mittel (3,77) um knapp 11,4 %. Frankreichs Ertragsschätzung ist mit 3,45 t/ha (Juli: 3,45) etwa 13 % höher als 2013 (3,04). Für das Vereinigte Königreich prognostiziert MARS mit 3,81 t/ha (Juli 3,81) im August rund 28 % höhere Erträge als im letzten Jahr (2,98) und 11,3 % höhere Erträge als im langjährigen Mittel (3,43).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant