Login
News

Europäische Weizen- und Rapserträge höher als erwartet

von , am
25.08.2015

Die Erträge bei den Winterkulturen (Weizen, Wintergerste, Raps) sind überraschend gut und liegen trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse über dem langjährigen Durchschnitt.

An der Matif notierte der Weizen gestern wieder bei über 170 Euro je Tonne. © hapo/landpixel
 
Der heiße und trockene Sommer 2015 hat in vielen Regionen Europas deutliche Spuren an den Getreideerträgen hinterlassen. Besonders betroffen sind dabei die Sommerkulturen und hier vor allem der Mais. Dagegen sind die Erträge bei den Winterkulturen (Weizen, Wintergerste, Raps) überraschend gut und liegen trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse über dem langjährigen Durchschnitt. Das trifft insbesondere auf Frankreich und das Vereinigte Königreich und mit Einschränkungen auch auf Deutschland zu. Zu diesen Einschätzungen kam diese Woche die Crop-Monitoring-Agentur der EU-Kommission (MARS).
 
Weichweizen: Erträge über dem langjährigen Mittel
Die Ertragsschätzungen bei Weichweizen liegen in der August-Prognose von MARS bei 5,81 t/ha und damit 5,4 % unter dem sehr hohen Vorjahreswert (6,14), jedoch 2,5 % über dem langjährigen Mittel (5,67). Gegenüber der Schätzung von Juli (5,81) hat MARS die Ertragserwartung nicht weiter verändert.
 
Für Deutschland rechnen die Experten von MARS im August mit einem Durchschnittsertrag von 7,67 t/ha. Damit bleibt die aktuelle Prognose rund 11,2 % unter den die Rekorderträgen aus dem letzten Jahr (8,64), jedoch in etwa im langjährigen Mittel (7,64).
 
Den Ertragsdurchschnitt für Frankreich erwartet MARS im August bei 7,38 t/ha und damit nur 1,4 % niedriger als im letzten Jahr (7,48), jedoch 3,1 % über dem langjährigen Mittelwert (7,16).
 
Im Vereinigten Königreich erwartet MARS im August Erträge von 8,09 t/ha. Im Vergleich zum Rekordergebnis aus dem Vorjahr (8,58) wären dies etwa 5,7 % niedrigere Erträge. Im langjährigen Vergleich (7,63) würden die britischen Erträge jedoch um 6,0 % höher sein.
 
{BILD:641663:png} 
Raps: Erträge in Deutschland im langjährigen Mittel
Bei Raps liegen die Ertragsschätzungen von MARS im August bei 3,25 t/ha und damit rund 10,2 % unter den sehr hohen Erträgen des Vorjahres (3,62), jedoch 3,8 % höher als im langjährigen Mittel (3,13). Gegenüber der Schätzung von Juli (3,23) hat MARS die Ertragserwartung ganz leicht angehoben.
 
Die aktuelle Ertragsprognose für Deutschland verfehlt mit 3,77 t/ha den sehr guten Vorjahrswert von 4,48 t/ha um 15,8 %, liegt jedoch immer noch im langjährigen Mittelwert (3,80). Frankreichs Ertragsschätzung ist mit 3,43 t/ha etwa 6,3 % niedriger als 2014 (3,67), jedoch 1,7 % höher als im langjährigen Mittel (3,37).
 
Für das Vereinigte Königreich prognostiziert MARS mit 3,73 t/ha sogar 0,8 % höhere Erträge als 2014 (3,70) und 6,9 % höhere Erträge als im langjährigen Mittel (3,49). Für das Polen erwartet MARS mit 3,08 t/ha 10,2 % niedrigere Erträge als 2014 (3,43) und 11,0 % höhere Erträge als im langjährigen Mittel (2,78).
 
Dr. Olaf Zinke
 
{BILD:641664:png} 
Auch interessant