Login
Analyse

FAO-Lebensmittelpreisindex auf höchstem Stand seit 2015

Butter
© rdnzl/fotolia
von , am
04.08.2017

Der monatliche FAO-Lebensmittelpreisindex hat im Juli zum dritten Mal in Folge zugelegt. Treiber sind vor allem höhere Handelskurse für Getreide, Zucker und Milcherzeugnisse.

Preisindex
FAO-Lebensmittelpreisindexe von 2014 bis 2017 © FAO

Der von der Welternährungsorganisation (FAO) monatlich erstellte Preisindex für Lebensmittel ist im Juli auf durchschnittlich 179,1 Punkte gestiegen. Das entspricht einem um 2,3 % höheren Wert als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahresniveau beträgt die Steigerung sogar 10,2 %. Damit erreichte der Index den höchsten Wert seit Januar 2015.

Getreide stark im Plus

Der FAO-Preisindex für Getreide stieg im Juli um 5,1 % auf durchschnittlich 162,2 Punkte. Angeheizt wurde die Entwicklung durch festere Weizen- und Reiskurse. Besonders der Weizen legte wegen der heißen und trockenen Witterung im Frühling in Nordamerika stark zu.

Die Maiskurse blieben hingegen weitgehend stabil. Die besseren Wetteraussichten in den USA konnten die höheren Auslandseinkäufe aus China ausgleichen und die Märkte beruhigen.

Butter, Käse und Milchpulver treiben Milch-Index

Der FAO-Preisindex für Milcherzeugnisse hat im Juli um 3,6 % zugelegt und durchschnittlich 216,6 Punkte erreicht. Treiber waren die international höheren Preise für Butter, Käse und Vollmilchpulver. Hingegen sind die Notierungen für Magermilchpulver im Juli zurückgegangen.

Grund für den höheren Index-Wert waren ein geringeres Exportangebot für Butter und eine größere Nachfrage aus Südostasien für Käse und Vollmilchpulver.

Im Vergleich zum Höchstwert im Februar 2014 lag der Milchpreis-Index im Juli aber 21 % tiefer.

Zucker stärker, Fleisch stabil

Der Index-Wert für Zucker erreichte im Juli durchschnittlich 207,5 Punkte und nahm damit im Vergleich zum Juni um 5,2 % zu. Damit legten die Zuckerpreise erstmals seit Jahresbeginn zu.

Keine wesentlichen Änderungen gab es hingegen beim FAO-Preisindex für Fleisch. Er blieb nahezu konstant bei 175,1 Punkten.

Auch interessant