Login
News

Frankreich: Trockenheit drückt Crop-Rating

von , am
30.06.2015

Aus Frankreich meldete die staatliche Agrarbehörde France Agrimer eine weitere Verschlechterung beim Crop-Monitoring der Getreidebestände.

© Serfling
 
Aus Frankreich meldete die staatliche Agrarbehörde France Agrimer eine weitere Verschlechterung beim Crop-Monitoring der Getreidebestände. Damit dürften auch die Ertrags- und Produktionserwartungen weiter sinken. Dabei wurde das Crop-Rating vor allem beim Weizen sowie bei Sommergerste nach unten korrigiert. Trotz der erneuten Korrekturen liegt die Einstufung der Bestände bei Weizen und Gerste immer noch deutlich besser als im vorigen Jahr und beim Mais ähnlich gut wie 2014.
 
Weizen geht 4 Prozentpunkt nach unten
Bei Winterweizen meldete die staatliche Agrarbehörde France Agrimer Ende Juni, dass sich noch 81 % der Bestände in guter oder sehr guter Verfassung befinden, im Vergleich zu 85 % in der Vorwoche und zu 87 % vor zwei Wochen. Im letzten Jahr (2014) kamen zu diesem Termin allerdings nur 71 % der Weizenbestände in die beiden besten Kategorien und damit 10 Prozentpunkte weniger.
Die EU-Kommission hat die französische Weichweizenernte zum Monatswechsel trotz der aktuellen Korrekturen erneut auf 39 Mio. t geschätzt und damit ähnlich groß wie vor vier Wochen (39,0) und zudem weiterhin deutlich größer als im letzten Jahr (37,5 Mio. t).
 
Wintergerste stabil, Ernte begonnen
Die Wintergerste befand sich in Frankreich in der vorigen Woche zu 85 % in guter oder sehr guter Verfassung, im Vergleich 85 % in der Vorwoche und 86 % vor zwei Wochen. Im letzten Jahr (2014) kamen zu diesem Termin nur 71 % der Wintergerstenbestände in die beiden besten Kategorien und damit 14 Prozentpunkte weniger. Die Wintergersten-Ernte war letzte Woche in Frankreich zu 4 % abgeschlossen(Vorjahr 4 %).
 
Sommergerste drei Prozentpunkte runter
Bei Sommergerste stufte France Agrimer Ende Juni noch 79 % der Bestände als gut oder sehr gut ein, gegenüber 82 % in der Vorwoche und 86 % vor zwei Wochen. Im letzten Jahr (2014) kamen zu diesem Termin nur 63 % der Sommergerstenbestände in die beiden besten Kategorien und damit 16 Prozentpunkte weniger.
 
Die EU-Kommission hat die französische Gerstenernte (Sommer- und Wintergerste) zum Monatswechsel auf 11,9 Mio. t geschätzt und damit sogar 0,2 Mio. t größer als vor vier Wochen (11,7 Mio. t) und etwas größer als im letzten Jahr (11,5 Mio. t).
 
Mais geht 2 Prozentpunkte runter
Die Maispflanzen befanden sich in Frankreich Ende Juni zu 83 % in guter oder sehr Verfassung, im Vergleich zu 85 % in der Vorwoche und 84 % vor zwei Wochen. Im letzten Jahr (2014) kamen zu diesem Termin nur 85 % der Maisbestände in die beiden besten Kategorien und damit 2 Prozentpunkte mehr.
Die EU-Kommission hat die französische Maisernte zum Monatswechsel auf 16,0 Mio. t geschätzt und damit 0,1 Mio. t größer als vor vier Wochen (15,9 Mio. t), jedoch vor allem wegen der kleineren Anbaufläche weiterhin deutlich kleiner als im letzten Jahr (18,2 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke
Auch interessant