Login
News

IGC: Große Weizenernte erwartet, Maisernte bricht ein

von , am
27.03.2015

Eine weitere sehr große Weizenernte deutlich über der Marke von 700 Mio. t erwartet der Internationale Getreiderat (IGC) .

An der Matif notierte der Weizen gestern wieder bei über 170 Euro je Tonne. © hapo/landpixel
 
Eine weitere sehr große Weizenernte deutlich über der Marke von 700 Mio. t erwartet der Internationale Getreiderat (IGC) im neuen Wirtschaftsjahr 2015/16. Dagegen gehen die Experten des IGC beim Mais von einem sehr deutlich Rückgang der Produktion aus. Die aktuellen Exportpreise für Weizen sind nach den Daten des IGC 22,5 % niedriger als vor einem Jahr. Beim Mais beträgt der Abstand zu den Vorjahrespreisen 25 % und bei Soja 28,5 %. Die globalen Getreidebestände befinden sich im aktuellen Wirtschaftsjahr auf dem höchsten Stand seit 15 Jahren.
 
Weizen: Große Ernte und hoher Verbrauch
Die globale Weizenernte im Wirtschafsjahr 2015/16 erwartet der IGC bei 709 Mio. t und damit nur rund 10 Mio. t kleiner als die Rekordernte aus dem aktuellen Wirtschaftsjahr von 719 Mio. t und geringfügig kleiner als die bislang zweitgrößte Ernte aus dem Jahr 2013/14 von 713 Mio. t. Der globale Weizenverbrauch soll nach Einschätzung des IGC 2015/16 weiter zulegen und von aktuelle 708 Mio. t auf 711 Mio. t steigen und damit die Produktion leicht übertreffen.
 
Damit würde es zu einem marginalen Bestandsabbau von jetzt 198 Mio. t auf 196 Mio. t kommen. Die Bestände aus dem Jahr 2013/14 von 187 Mio. t würden jedoch übertroffen und erst recht die Bestände aus dem Jahr 2012/13 von nur 170 Mio. t. Den Export erwartet der IGC in der neuen Saison bei 150 Mio. t und damit nur geringfügig kleiner als im aktuellen Wirtschaftsjahr mit 152 Mio. t.
 
Maisverbrauch könnte Produktion übertreffen
Die nächste globale Maisernte im Wirtschaftsjahr 2015/16 erwartet der IGC indessen nur bei 941 Mio. t und damit 5 % oder rund 49 Mio. t kleiner als die Ernte aus dem aktuellen Wirtschaftsjahr 2014/15 von 990 Mio. t und ebenso deutlich kleiner als die bislang größte Ernte aus dem Jahr 2013/14 von 992 Mio. t. Der globale Maisverbrauch soll nach Einschätzung des IGC im Wirtschaftsjahr 2015/16 ebenfalls zurückgehen, wenn auch nicht so stark wie die Produktion.
 
Nach einer rekordhohen Verbrauchsmenge von 974 Mio. t erwartet man 2015/16 nur noch einen Verbrauch von 961 Mio. t. Diese Verbrauchsmenge würde die Produktion deutlich um 20 Mio. t übertreffen. Damit würde es auch zu einem deutlichen Bestandsabbau von jetzt 191 Mio. t auf 171 Mio. t kommen. Die Bestände aus dem Jahr 2013/14 von 187 Mio. t würden jedoch knapp verfehlt und die Bestände aus dem Jahr 2012/13 von 130 Mio. t würden deutlich übertroffen. Den Export erwartet der IGC in der neuen Saison bei 118 Mio. t und damit etwa größer als im aktuellen Wirtschaftsjahr mit 152 Mio. t.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter Markt
 
{BILD:631804:png}
 {BILD:631806:png}
Auch interessant