Login
News

Kanada: Weniger Raps möglich

von , am
25.04.2014

Saatgutbehandlung mit Neonicotinoiden schützt den Keimling und bringt ökonomische Vorteile. © agrarpress
Die kanadischen Farmer wollen in diesem Jahr weniger Raps anbauen als bislang erwartet.  Nach dem aktuellen Bericht des kanadischen Statistikamtes planen Sie auf 19,8 Mio. acres Canola auszusäen. Erwartet hatte der Markt eine Anbaufläche von 21,1 Mio. acres. Das entspricht auch 0,7 Prozent weniger Fläche als im vergangenen Jahr bestellt wurde.
 
Vor allem in der wichtigen Anbauregion Saskatchewan wollen die Farmer gar fast zwei Prozent weniger Raps anbauen. An der Börse wurde diese Nachricht bullisch aufgenommen. Nach einem leichten Rückgang des August-Preises drehte er nun ins Plus. 

Auch Weizenfläche sinkt

Bei Weizen lagen die Anbauerwartungen indes bei 24,4 Mio. acres. Nun wollen die kanadischen Farmer fast 24,8 Mio. acres mit Weizen bestellen. Allerdings würde dies gegenüber dem Vorjahr immer noch ein Anbaurückgang von fast fünf Prozent bedeuten. Damals wuchsen auf gut 26 Mio. acres Weizen.
 
Kräftig ausdehnen wollen die Landwirte indes den Anbau von Sojabohnen, Erbsen, Öllein und Linsen. Die Anbaufläche für Sojabohnen nimmt mit rund 5,3 Mio. acres aber nur rund ein Viertel der Fläche von Raps ein. Die Sojabohnenfläche ist aber seit sechs Jahren stetig am Wachsen.
Auch interessant