Login
News

Russland: Riesen-Vorsprung bei der Aussaat von Sommergetreide

von , am
23.05.2014

Das bisherige Aussaattempo von Sommergetreide und Ölsaaten liegt in Russland weit über den Werten des letzten Jahres.

Während der Weizen für die neue Ernte gesät wird, stellt sich die Frage nach den Preisen. © Mühlhausen/landpixel

Das bisherige Aussaattempo von Sommergetreide und Ölsaaten liegt in Russland weit über den Werten des letzten Jahres. Das dokumentieren diese Woche die aktuellen Daten des russischen Landwirtschaftsministeriums. Danach sind bis zum 20 Mai etwa zwei Drittel der insgesamt von den russischen Landwirten geplanten Aussaatfläche mit Sommerkulturen bestellt.
 
Mitte Mai sind zwei Drittel der Fläche bestellt
Das russische Landwirtschaftsministerium hat die Aussaatfläche von Sommerkulturen bis zum 20ten Mai mit 35,2 Mio. ha angegeben. Das sind nach Ministeriumsangaben rund 66 % der geplanten Aussaatfläche von knapp 53,3 Mio. ha. Im letzten Jahr hatten die ukrainischen Landwirte zu diesem Termin allerdings erst 29,0 Mio. ha mit Sommerkulturen bestellt. Der Vorsprung zum Vorjahr bei der Aussaat liegt damit bei knapp 21 % oder 6,2 Mio. ha. Die Aussaatfläche von Sommergetreide wird zum 20. Mai mit 21,8 mi. ha und etwa 68,3 % der geplanten Fläche angegeben. Vor einem Jahr waren zu diesem Termin 17,2 Mio. ha mit Sommergetreide bestellt und damit 4,6 Mio. ha weniger.
 
Schon deutlich mehr Sommerweizen im Boden als 2013
Den Aussaatfortschritt bei Sommerweizen gibt das Ministerium bis zum 20. Mai mit 7,4 Mio. ha an. Das entspricht rund 56,1 % der geplanten Aussaatfläche von etwa 13,2 Mio. ha. Vor einem Jahr waren zu diesem Termin 4,5 Mio. ha mit Sommerweizen bestellt und damit 2,9 Mio. ha weniger. Insgesamt wird auf gut der Hälfte der gesamten russischen Weizenfläche von rund 25 Mio. ha Sommerweizen angebaut. Das USDA hatte die Erntefläche von Weizen auf rund 24,0 Mio. ha geschätzt, nach 23,4 Mio. ha im letzten Jahr und 21,3 Mio. ha vor zwei Jahren.
 
Hohes Tempo bei Sommergerste
Bei Sommergerste liegt die derzeitige Aussaatfläche bei 7,1 Mio. ha oder 82,2% der insgesamt geplanten Fläche von etwa 9,0 Mio. ha. Vor einem Jahr waren zu diesem Termin 6,3 Mio. ha mit Sommergerste bestellt und damit 0,8 Mio. ha weniger. Insgesamt wird auf 95 % der gesamten russischen Gerstenfläche Sommergerste angebaut. Das USDA hatte die Erntefläche von Gerste auf rund 8,2 Mio. ha geschätzt, nach 8,0 Mio. ha im letzten Jahr und 7,6 Mio. ha vor zwei Jahren.
 
Anbauausweitung bei Mais
Bei Mais liegt die derzeitige Aussaatfläche bei 2,3 Mio. ha oder 88,3 % der insgesamt geplanten Fläche von 2,6 Mio. ha. Vor einem Jahr waren zu diesem Termin 2,0 Mio. ha mit Mais bestellt und damit 0,213 Mio. ha weniger. Das USDA hatte die Erntefläche von Mais ebenfalls auf den neuen Rekordwert von 2,6 Mio. ha geschätzt, nach 2,32 Mio. ha im letzten Jahr und 1,94 Mio. ha vor zwei Jahren.
 
Sonnenblumen zu 85 % und Soja zu 55 % im Boden
Bei Sonnenblumen (der wichtigsten russischen Ölsaat) liegt die derzeitige Aussaatfläche bei 5,8 Mio. ha oder 83,4 % der insgesamt geplanten Aussaatfläche von 6,95 Mio. ha. Das USDA hatte die russische Erntefläche von Sonnenblumen bislang allerdings nur auf 6,54 Mio. ha geschätzt, nach 6,8 Mio. ha im letzten Jahr und 6,1 Mio. ha (Trockenheit) vor zwei Jahren. Für Soja wird vom Ministerium eine bisherige Aussaatfläche von 0,932 Mio. ha oder 55,1 % der geplanten Fläche von 1,69 Mio. ha genannt. Das USDA hatte die russische Erntefläche von Soja für dieses Jahr auf 1,55 Mio. ha veranschlagt, nach 1,2 Mio. ha im letzten Jahr und 1,35 Mio. ha vor zwei Jahren. Die Aussaatfläche von Sommerraps wird vom Ministerium mit 0,685 Mio. ha oder 62,9 % der geplanten Fläche von 1,09 Mio. ha angegeben.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant