Login
News

UK: Größte Weizenernte seit 2008, sehr hohe Erträge

von , am
19.08.2014

Im Vereinigten Königreich könnte es die größte Weizenernte seit dem Jahr 2008 geben.

Die Rekorderntewerte werden voraussichtlich dieses Jahr verfehlt. © Kurt Bouda/aboutpixel.de
Im Vereinigten Königreich könnte es die größte Weizenernte seit sechs Jahren (2008) geben. Davon ging in der letzten Woche das europäische Analystenhaus Strategie Grains aus und setzte die Erwartungen an die Weizenernte im Vereinigten Königreich deutlich um fast 1,0 Mio. t nach oben. Damit übertrifft die Prognose von Strategie Grains allerdings auch alle anderen Ernte-Prognosen deutlich. Grund für die sehr gute Ernte sind neben der Ausweitung der Anbaufläche (gegenüber dem Vorjahr) vor allem die sehr hohen Erträge.
 
Weizenernte noch nicht abgeschlossen
Bis Mitte August waren nach Angaben britischer Stellen (ADAS/HGCA) etwa 30 % der Weizenfläche abgeerntet. Die Erträge wurden mit durchschnittlich 8,0 t/ha bis 8,2 t ha angegeben und lagen damit deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 7,7 t/ha. Der durchschnittliche Proteingehalt des Weizens lag bei etwa 12 %, der Feuchtegehalt betrug 15 %. Die diesjährige Erntefläche wird vom britischen Getreideamt (HGCA) mit 1,96 Mio. ha angegeben und ist damit 0,34 Mio. ha oder 21 % (1,62 Mio. ha) größer als 2013, jedoch ähnlich groß wie in den drei Jahren zuvor (1,94 Mio. ha bis 1,99 Mio. ha).
 
Weizenernte über 4 Mio. t größer als 2013
Das Vereinigte Königreich ist nach Frankreich und Deutschland der drittgrößte Weizenproduzent der EU. In diesem Jahr könnte die Ernte von Weichweizen die größte seit dem Jahr 2008 werden. Davon ging letzte Woche das europäische Analystenhaus Strategie Grains aus und korrigierte die Weizenernte auf 16,3 Mio. t (Juli: 15,5 Mio. t) kräftig nach oben. Im Jahr 2013 ernteten die Briten nur 11,9 Mio. t Weizen (kleinere Aussaatfläche) und die Ernte von 2012 war ebenfalls nur 13,3 Mio. t groß. Gegenüber dem Vorjahr wäre die aktuelle Ernteschätzung von Strategie Grains 4,4 Mio. t oder 37 % größer. Gegenüber der Juliprognose haben die Analysten ihre Schätzung um 0,8 Mio. t nach oben gesetzt.
 
Deutschland ist der wichtigste Weizenlieferant
In den letzten beiden Jahren mit sehr schwachen Ernten hat das Vereinigte Königreich größere Mengen an Brot- und Qualitätsweizen aus der EU und auch aus Drittländern (Kanada) importiert. Einer der wichtigsten Lieferanten war Deutschland. Im Wirtschaftsjahr 2012/13 erreichte die Importmenge den Rekordwert von 2,96 Mio. t. Davon kamen 1,06 Mio. t Weizen aus Deutschland und 0,6 Mio. t aus Frankreich. Im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 2013/14 importieren die Briten den bislang zweithöchste Menge von 2,2 Mio. t. Diesmal kamen immerhin 0,6 Mio. t aus Deutschland und 0,38 Mio. t aus Frankreich. Solle die Ernte so groß ausfallen wie von Strategie Grains erwartet dürften die Importe deutlich zurückgehen. In den Jahren zuvor lagen die Einfuhrmengen zwischen 0,9 Mio. t und 1,4 Mio. t.
 
Sehr gute Erträge bei Winter- und Sommergerste
Bis Mitte August waren nach Angaben britischer Stellen (ADAS/HGCA) etwa 95 % der Wintergerste und 20 % der Sommergerste abgeerntet. Die Erträge wurden bei Wintergerste mit durchschnittlich 7,2 t/ha bis 7,4 t ha angegeben und lagen damit deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 6,4 t/ha. Die Erträge bei Sommergerste wurden mit 5,9 t/ha bis 6,1 t ha angegeben und lagen damit ebenfalls über dem langjährigen Durchschnitt von 5,4 t/ha. Bei Gerste ist das Vereinigte Königreich nach Deutschland, Frankreich und Spanien der viertgrößte Produzent der EU.
 
Gerstenproduktion wegen Flächeneinschränkung kleiner
In diesem Jahr könnte die Produktion von Gerste nach Einschätzung von Strategie Grains einen Umfang von 6,1 Mio. t erreichen (davon 3,3 Mio. t oder 54 % Sommergerste). Die Ernteschätzung von ADM-Deutschland (Töpfer) lag Ende Juli ebenfalls bei 6,04 Mio. t und das USDA ging zuletzt von 5,9 Mio. t aus. Im Vorjahr ernteten die Landwirte im Vereinigten Königreich 7,1 Mio. t von einer deutlich größeren Anbaufläche und vor zwei Jahren (2012) erreichte die Gerstenernte einen Umfang 5,5 Mio. t. Die diesjährige Erntefläche wird vom britischen Getreideamt (HGCA) mit etwa 1,00 Mio. ha angegeben und ist damit 0,21 Mio. ha kleiner als 2013 (1,21 Mio. ha), jedoch ähnlich groß wie vor zwei Jahren (1,00 Mio. ha).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant