Login
News

Ukraine: Getreideernte sehr gut, Export brummt trotz Krise

von , am
19.08.2014

In der Ukraine wird die Erntemenge bei Weizen und Gerste größer als 2013 und die Exporte laufen zum Beginn des Wirtschaftsjahres trotz des Konflikts in der Ostukraine überraschend gut.

In Unterfranken rechnen 62 Prozent der Umfrageteilnehmer mit einer Ernte, die 20 % unter dem Mittel liegt. © Mühlhausen/landpixel
In der Ukraine wird die Erntemenge bei Weizen und Gerste größer als 2013 und die Exporte laufen zum Beginn des Wirtschaftsjahres trotz des Konflikts in der Ostukraine überraschend gut. Bis zum 11. August waren etwa 33,76 Mio. t Getreide und Ölsaaten von 9,35 Mio. ha geerntet. Die Erntefläche entspricht etwa 96 % der geplanten Erntefläche (ohne die Krim) von etwa 9,74 Mio. ha. Im letzten Jahr lag die Erntemenge zu diesem Termin bei 31,49 Mio. t und die Erntefläche war mit 9,98 Mio. ha sogar 0,64 Mio. ha größer als in diesem Jahr. Der bisherige Durchschnittertrag lag bei 3,61 t/ha und war damit etwa 15 % höher als 2013 mit 3,15 t/ha.
 
Weizenernte könnte Vorjahreswert noch übertreffen
Winterweizen haben die ukrainischen Landwirte bis zum 11. August rund 23,35 Mio. t (Bunkergewicht) von 5,87 Mio. ha geerntet. Die Erntefläche wird vom USDA bei insgesamt 6,3 Mio. erwartet und damit 0,4 Mio. ha größer als bisher abgeerntet wurde, jedoch 0,27 Mio. ha kleiner als 2013 (6,57 Mio. ha). Der bisherige Durchschnittertrag bei Weizen wurde vom ukrainischen Landwirtschaftsministerium mit 3,98 t/ha angegeben. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat sein Prognose für die ukrainische Weizenernte letzte Woche von zuvor 21,0 Mio. t auf 22,0 Mio. t nach oben korrigiert. Die ukrainische Exportprognose für Weizen beließ das USDA zunächst unverändert bei 9,0 Mio. t. Im letzten Jahr (2013) hatten die ukrainischen Landwirte 22,3 Mio. t Weizen geerntet und 9,65 Mio. t exportiert.
 
Hohe Gerstenerträge bringen größere Produktion
Die Erntemenge bei Wintergerste wurde vom ukrainischen Landwirtschaftsministerium bis zum 11. August mit rund 9,12 Mio. t (Bunkergewicht) von 2,96 Mio. ha angegeben. Der Durchschnittertrag lag zu diesem Termin bei 3,08 t/ha. Die Schätzung des USDA für die ukrainische Gerstenernte wurde im August von 7,8 Mio. t auf 8,2 Mio. t nach oben gesetzt und übertrifft damit die Vorjahresernte. Die Erntefläche wurde vom USDA bei insgesamt 3,0 Mio. erwartet und damit etwa so groß wie bereits abgeerntet, jedoch 0,23 Mio. ha kleiner als 2013. Die ukrainische Exportprognose für Gerste setzte das USDA im August um 0,1 Mio. t auf 2,3 Mio. t nach oben. Im letzten Jahr (2013) hatten die ukrainischen Landwirte 7,56 Mio. t Gerste geerntet und 2,2 Mio. t exportiert.
 
Rapsernte nach oben korrigiert
Die Erntemenge bei Raps wurde vom ukrainischen Landwirtschaftsministerium am 11. August mit rund 2,12 Mio. t von 0,86 Mio. ha angegeben und der bisherige Ertrag mit 2,47 t/ha. Die neue Schätzung des USDA für die ukrainische Rapsernte lag im August bei 2,2 Mio. t und damit 0,2 Mio. t höher als noch im Juli. Die Erntefläche wurde vom USDA auf etwa 0,95 Mio. ha geschätzt und damit 0,09 Mio. ha größer als bisher abgeerntet und 0,05 Mio. ha kleiner als 2013. Im Jahr 2013 brachten die ukrainischen Landwirte eine Rekordernte von 2,35 Mio. t Raps ein.
 
Ukraine trotz Krise stark im Export
Von Juli bis 15. August 2014 erreichten die bereits ukrainischen Getreideexporte einen Umfang von 3,29 Mio. t. Ganz offensichtlich laufen die Exporte zum Beginn des Wirtschaftsjahres trotz des Konflikts in der Ostukraine überraschend gut an. Dabei exportierten die Ukrainer in diesem Zeitraum rund 1,55 Mio. t Weizen und 1,34 Mio. t Gerste sowie 0,37 Mio. t Mais. Das USDA rechnet für das Gesamtjahr mit Weizenexporten von etwa 9,0 Mio. t, mit Gerstenexporten von 2,3 Mio. t und mit Maisexporte von 16 Mio. t (Vj. 20 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant