Login
News

Ukraine: Getreideexport läuft sehr gut, niedrige Getreidepreise

von , am
23.09.2014

In der Ukraine laufen die Getreideexporte weiterhin auf sehr hohem Niveau

© Serfling
In der Ukraine laufen die Getreideexporte trotz der militärischen Auseinandersetzungen im Osten und Südosten des Landes weiterhin auf sehr hohem Niveau. Das bestätigte Ende der letzten Woche noch einmal das ukrainische Landwirtschaftsministerium. Vor dem Hintergrund der sehr guten Ernte bei Weizen und Gerste und der bereits angelaufenen Maisernte, sind die Lagerbestände jedoch kräftig gewachsen. Gleichzeitig sind die Preise bei Weizen, Gerste und Mais am ukrainischen Binnenmarkt kräftig gefallen. Allerdings sind die regionalen Preisunterschiede relativ hoch. Die Maisernte hat in der Ukraine hat bereits begonnenen.
 
Hohe Ausfuhren bei Weizen und Gerste
Vom 1. Juli bis 18. September 2014 erreichten die ukrainischen Getreideexporte bereits einen Umfang von 7,18 Mio. t. Weitere 0,44 Mio. t Getreide lagern bereits zur Verladung an den Export-Häfen. Nach Getreidearten exportierten die Ukrainer vom 01. Juli bis 18. September rund 4,1 Mio. t Weizen und 2,55 Mio. t Gerste sowie 0,42 Mio. t Mais. Das USDA rechnete für das Gesamtjahr mit Weizenexporten von etwa 10,0 Mio. t (Vj. 9,7 Mio. t) und Gerstenexporten von 2,5 Mio. t (Vj. 2,7 Mio. t) sowie mit Maisexporten von 16 Mio. t (Vj. 20 Mio. t). Das ukrainische Landwirtschaftsministerium schätzte die Gesamtausfuhr (einschließlich Mais) in diesem Wirtschaftsjahr auf 32 bis 33 Mio. t.
 
Sehr niedrigere Getreidepreise
Derzeit nennt das ukrainische Landwirtschaftsministerium am ukrainischen Binnenmarkt (Großhandel) einen durchschnittlichen Aufkaufpreis bei Brotweizen (3te Grad) von 2.378 UAH (139,4 Euro/t). Die regionalen Preisunterschiede sind mit 2000 UAH (117 Euro) bis 2.650 UAH (155 Euro) relativ groß. Das Ministerium schätzt den Anteil an Mahlweizen an der aktuellen Ernte derzeit auf 56 Prozent. Für Futterweizen (6te Grad) werden im Schnitt 1.919 UAH geboten (112,5 Euro). Hier liegt die Spanne zwischen 1.750 UAH (103 Euro) und 2.150 UAH (126 Euro). Die durchschnittlich für Futtergerste gezahlten Preise liegen im Mittel bei 2056 UAH (120,5 Euro) und für den Mais wird ein Durchschnittpreis von 1.797 UAH (105,35 Euro) genannt.
 
Lagerbestände sind hoch, Maisernte hat begonnen
Die Getreidebestände in der Ukraine wurden für den Stichtag 1ter September mit 23,4 Mio. t angegeben. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Zuwachs von etwa 15 %. Etwa 16,4 Mio. t des Lagerbestandes war Weizen, 4,3 Mio. t Gerste und 1,3 Mio. t Mais sowie 0,4 Mio. t Roggen. Die bereits laufende Maisernte war auf 0,794 Mio. ha oder 17 % der geplanten Erntefläche abgeschlossen. Die bisherige Erntemenge lag bei 3,43 Mio. t und der Durchschnittsertrag bei 4,32 t/ha . Das USDA schätzte die ukrainische Maisernte im September auf 26,0 Mio. t und damit etwas kleiner als im August (27 Mio. t) und auch unter der bisherigen Rekordernte aus dem Vorjahr von 30,9 Mio. t. Die vom USDA im September erwarteten Maiserträge liegen bei 4,6 t/ha nach 4,7 /ha im August und 4,8 t/ha im letzten Jahr.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant