Login
News

Ukraine: Große Weizen- und Gerstenernte, Rekordexporte

von , am
22.08.2014

Die Ernte von Winterweizen und Wintergerstewar Mitte August nahezu (98 %) abgeschlossen.

© Mühlhausen/landpixel
In der Ukraine wurde zuletzt über die Auswirkungen der Kämpfe in der Ostukraine auf die Getreideernte diskutiert. Dabei gehen die Einschätzungen der ukrainischen Stellen und auch internationaler Analysten zum Teil relativ weit auseinander. Tatsache ist jedoch, dass die Ernte von Winterweizen und Wintergerste Mitte August nahezu (98 %) abgeschlossen war und die Ernteergebnisse sehr gut sind. Auch die ukrainischen Getreideexporte laufen weiterhin auf Rekordniveau und lassen keine negativen Effekte der Kämpfe in der Ostukraine auf die Ausfuhr erkennen. Lediglich auf die noch bevorstehende Maisernte könnte der Konflikt noch Auswirkungen haben. Dabei liegen die bisherigen Prognosen zur kommenden Maisernte ohnehin unter dem Rekordergebnis aus dem Vorjahr (31 Mio. t), allerdings auf dem zweithöchsten jemals erreichten Stand (27 Mio. t bis 28 Mio. t).
 
Weizenernte mit sehr guten Ergebnissen
Winterweizen haben die ukrainischen Landwirte bis zum 18. August rund 24,15 Mio. t (Bunkergewicht) von knapp 6,0 Mio. ha geerntet. Die Erntefläche von Weizen (Sommer und Winterweizen) wurde vom USDA zuletzt mit 6,3 Mio. ha angegeben und damit 0,3 Mio. ha größer als bisher abgeerntet wurde, jedoch 0,27 Mio. ha kleiner als 2013 (6,57 Mio. ha). Der bisherige Durchschnittsertrag bei Weizen wurde vom ukrainischen Landwirtschaftsministerium mit 4,03 t/ha angegeben. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat sein Prognose für die ukrainische Weizenernte Mitte August von zuvor 21,0 Mio. t auf 22,0 Mio. t nach oben korrigiert. Das ukrainische Exportpotential für Weizen veranschlagt das USDA unverändert auf 9,0 Mio. t. Im letzten Jahr (2013) hatten die ukrainischen Landwirte 22,3 Mio. t Weizen geerntet und 9,65 Mio. t exportiert. Der Eigenbedarf der Ukraine wird auf 11,5 Mio. t bis 12,0 Mio. t geschätzt, davon sind etwa 8 Mio. t Brotweizen.
 
Gerstenproduktion über den Erwartungen
Die Erntemenge bei Wintergerste wurde vom ukrainischen Landwirtschaftsministerium bis zum 18. August mit rund 9,28 Mio. t (Bunkergewicht) von einer Fläche von 2,99 Mio. ha angegeben. Der Durchschnittertrag lag zu diesem Termin bei 3,1 t/ha. Das USDA hatte seine Schätzungen für die ukrainische Gerstenernte im August von 7,8 Mio. t auf 8,2 Mio. t nach oben gesetzt und liegt damit deutlich über der Vorjahresernte (7,6 Mio. t). Die Erntefläche wurde vom USDA bei insgesamt 3,0 Mio. ha erwartet und damit etwa so groß wie bereits abgeerntet, jedoch 0,23 Mio. ha kleiner als 2013. Das ukrainische Exportpotential für Gerste setzte das USDA im August um 0,1 Mio. t auf 2,3 Mio. t nach oben. Im letzten Jahr (2013) hatten die ukrainischen Landwirte 7,6 Mio. t Gerste geerntet und 2,2 Mio. t exportiert.
 
Ukraine mit Rekordausfuhren bei Weizen und Gerste
Von Juli bis 20. August 2014 erreichten die ukrainischen Getreideexporte einen Rekordwert von 3,7 Mio. t. Weitere 0,3 Mio. t Mio. t lagern bereits zur Verladung an den Häfen. Ganz offensichtlich laufen die ukrainischen Getreide-Exporte trotz des Konflikts in der Ostukraine unverändert gut. Dabei exportierten die Ukrainer vom 01. Juli bis 20. August rund 1,8 Mio. t Weizen und 1,4 Mio. t Gerste sowie 0,37 Mio. t Mais. Das USDA rechnet für das Gesamtjahr mit Weizenexporten von etwa 9,0 Mio. t (Vj. 9,7 Mio. t), mit Gerstenexporten von 2,3 Mio. t (Vj. 2,5 Mio. t) und mit Maisexporte von 16 Mio. t (Vj. 20 Mio. t).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant