Login
News

Ukraine: Sommeraussaat und Getreideexport stocken

von , am
09.05.2014

Die Aussaat von Sommergetreide gerät in der Ukraine offenbar ins Stocken.

© Mühlhausen/landpixel
 
Die Aussaat von Sommergetreide gerät in der Ukraine offenbar ins Stocken. Das lassen die aktuellen Daten des Landwirtschaftsministeriums erkennen. Betroffen ist sowohl der Mais als auch die wichtigsten Ölsaaten wie Sonnenblumen und Soja. Gründe für die Abschwächung des Aussaattempos sind neben den politischen Unruhen auch die um bis zu 30 % gestiegenen Kosten für Saatgut, Treibstoff und andere Betriebsmittel. Zudem hat sich zuletzt auch der bis dahin überraschend starke ukrainische Getreideexport verlangsamt. Beträchtliche Mengen exportbereiten Getreides lagern allerdings noch an den Terminals der Schwarzmeerhäfen.
 
Rückstand zum Vorjahr wird größer
Das ukrainische Landwirtschaftsministerium hat die Aussaatfläche von Sommerkulturen bis zum 8ten Mai mit 6,805 Mio. ha angegeben. Das sind nach Ministeriumsangaben rund 82 % der ursprünglich geplanten Aussaatfläche von knapp 8,3 Mio. ha. Im letzten Jahr hatten die ukrainischen Landwirte zu diesem Termin 7,13 Mio. ha mit Sommerkulturen bestellt. Der aktuelle Rückstand liegt bei knapp 5 % oder 0,3 Mio. ha.
 
Noch 20 % der Maisfläche zu bestellen
Den Aussaatfortschritt bei Mais gibt das Ministerium bis zum 8. Mai mit 4,077 Mio. ha an. Da entspricht rund 79 % der offiziell geplanten Aussaatfläche von 5,1 Mio. ha. Das USDA hatte die Maisfläche diese Woche allerdings nur auf 4,8 Mio. ha geschätzt nach ebenfalls 4,8 Mio. ha im letzten Jahr und 4,37 Mio. ha vor zwei Jahren. Bei Sonnenblumen (der wichtigsten ukrainischen Ölsaat) liegt die derzeitige Aussaatfläche bei 3,595 Mio. ha oder 83 % der insgesamt geplanten Fläche von 4,3 Mio. ha und bei Soja wird vom Ministerium eine bisherige Aussaatfläche von 1,1 Mio. ha oder 67 % der geplanten Fläche von 1,65 Mio. ha genannt.
 
Exporte bisher deutlich über Vorjahr
Die Getreideexporte der Ukraine sind zumindest bis zum März – trotz der politischen und wirtschaftlichen Krise - ganz hervorragend gelaufen, haben sich zuletzt merklich abgeschwächt. Allerdings lagern nach Ministeriumsangaben noch erhebliche für den Export bestimmte Mengen Getreide an den Terminals der Verladehäfen. Nach offiziellen Angaben wurden im aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14 vom 1ten Juli bis zum 08ten Mai 2014 rund 29,97 Mio. t Getreide exportiert. Im gesamten letzten Wirtschaftsjahr 2012/13 exportierte das Land 23 Mio. t Getreide. Bis zum Ende des aktuellen Wirtschaftsjahres 2013/14 erwartet das ukrainischen Ministerium derzeit Getreideausfuhren von 31,3 Mio. t. An den Terminals der Exporthäfen lagern derzeit noch 1,09 Mio. t Getreide.
 
Exporttempo zuletzt schwächer
Die ukrainische Ausfuhrmenge besteht im aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14 zu 63 % bzw. 18,791 Mio. t aus Mais. Im gesamten letzten Wirtschaftsjahr 2012/13 exportierte die Ukraine lediglich 12,7 Mio. t Mais. Bis zum Ende des aktuellen Wirtschaftsjahres hält das Ministerium Maisaufuhren von 19,5 Mio. t für möglich. An den Exporthäfen lagern derzeit noch 0,55 Mio. t Mais. Die ukrainischen Weizenexporte erreichten vom 1. Juli bis 08 Mai nach den Angaben des ukrainischen Landwirtschaftsministeriums 8,57 Mio. t. Das entspricht etwa 26,5 % der Gesamtexportmenge. Im letzten Wirtschaftsjahr lag die Ausfuhrmenge insgesamt bei 7,2 Mio. t Weizen und wurde bereits deutlich übertroffen. Bis zum Ende des aktuellen Wirtschaftsjahres 2013/14 erwartet das ukrainischen Ministerium derzeit Weizenausfuhren von 9,1 Mio. t. An den Exporthäfen lagern derzeit noch 0,46 Mio. t Weizen. Die Exporte von Gerste belaufen sich bis zum 08ten Mai auf 2,27 Mio. t bei erwarteten Gesamtausfuhren von 2,3 Mio. t.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant