Login
News

USDA Vorab: Rekordernten bei Mais und Soja erwartet

von , am
12.08.2014

Im Vorfeld des neuen Reports haben die wichtigsten US-Analysten eine Prognose bzw. eine Konsensschätzung zu den erwarteten Veränderungen abgegeben

© landpixel
An den Getreide- und Ölsaatenmärkten richtet sich die Aufmerksamkeit von Landwirten, Analysten und Händlern auf den neuen USDA-Report am heutigen Dienstag Abend (12.08). Dann werden die globalen Bilanzen aktualisiert und die Märkte könnten sich neu sortieren. In den letzten Wochen hat es eine ganze Reihe aktualisierter Daten über die Ernte und das Ertragspotential bei Weizen, Mais und Ölsaaten gegeben. Dies dürfte auch im neuen USDA-Report zu Anpassungen bei den Produktions- und Bestandsbilanzen führen und wird wohl auch die Preise bewegen. Im Vorfeld des neuen Reports haben die wichtigsten US-Analysten eine Prognose bzw. Konsensschätzung zu den erwarteten Veränderungen in den USA abgegeben. Eine kräftige Aufwärts-Korrektur erwarten die Experetn bei der Maisernte in den USA. Außerdem wurde die US-Rekordernte bei Sojabohnen bestätigt und die US-Sommerweizenernte nach oben korrigiert.
 
US-Maisernte wächst auf neuen Produktionsrekord
Beim Mais geht die aktuelle Konsensschätzung der US-Analysten für den August von einer neuen US-Rekordernte von 362 Mio. t (14.250 Mio. Bu) aus. Das USDA hatte die Produktion im Juli zunächst auf 352 Mio. t (13.860 Mio. Bu) geschätzt. Im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 353,97 Mio. t Mais. Die Spanne der Analysten-Schätzungen lag mit 354 Mio. t bis 371 Mio. t allerdings relativ weit auseinander. Die Maiserträge werden jedoch von allen Analysten deutlich höher als 2013 eingeschätzt. Das USDA hat den Maisertrag im Juli immerhin auf 10,38 t/ha (165,3 bu/acres) veranschlagt, nach 9,97 t/ha (158,8 bu/acres) im letzten Jahr. Die Konsensschätzung der Analysten liegt nun sogar bei 10,69 t/ha und damit höher als das USDA im Juli. Die Spanne der Analysten-Erwartungen bewegt sich zwischen 10,55 t/ha und 10,92 t/ha und liegt damit durchweg über der letzten USDA-Prognose vom Juli.
 
Riesensojaernte über 100 Mio. t wird bestätigt
Beim Soja geht die Konsensschätzung der Analysten im August von einer US-Ernte von knapp 104 Mio. t (3.815 Mio. Bu) aus und damit auch weiterhin von einer US-Sojaernte deutlich über der 100-Mio.-t-Marke. Das USDA hatte die Produktion im Juli bereits auf 103,4 Mio. t (3.800 Mio. bu) nach oben gesetzt. Im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 89,5 Mio. t Sojabohnen. Die Spanne der Analysten-Schätzungen lag mit 97,5 Mio. t bis 107,5 Mio. t weit auseinander. Die Erträge werden ebenfalls höher als im letzten Jahre erwartet. Das USDA hat den Sojaertrag im Juli auf 3,05 t/ha (45,2 bu/acres) geschätzt, nach 2,92 t/ha im letzten Jahr. Die Konsensschätzung der Analysten erwartet jetzt 3,07 t/ha (45,5 bu/acres) und damit etwas mehr als das USDA. Die Spanne der Ertragserwartungen liegt mit 2,89 t/ha bis 3,17 t/ha relativ weit auseinander.
 
Mehr Sommer-Weizen in den USA
Beim Weizen erwarteten die Analysten im Vorfeld des Reports eine moderate Aufwärtskorrektur der US-Produktion. Grund ist die etwas größere Produktion von Sommerweizen, während die Ernte bei Winterweizen unverändert eingeschätzt wird. Für die Gesamt-Weizenernte liegt die aktuelle Konsensschätzung der Analysten für den August bei 54,85 Mio. t (2.015 Mio. Bu). Die Spanne der Schätzungen lag bei 54,1 Mio. t bis 56,3 Mio. t. Das USDA hatte die Gesamt-Produktion im Juli auf 54,2 Mio. t (1.992 Mio. bu) geschätzt und damit 0,6 Mio. t kleiner als die Analysten. Im letzten Herbst (2013) hatten die US-Farmer 57,96 Mio. t Weizen geerntet. Die Produktion von Winterweizen wird von den Analysten mit 37,3 Mio. t (1.372 Mio. bu) ähnlich groß eingeschätzt wie vom USDA im Juli-Report mit 37,28 Mio. t (1.370 Mio. bu). Die Produktion von Sommerweizen (ohne Durum) erwarteten die Analysten bei 15,81 Mio. t (581 Mio. Bu), während das USDA im Juli-Report von 15,37 Mio. t (565 Mio. bu) und damit von einer kleineren Ernte ausging.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant