Login
News

USDA/Anbau: Weniger Mais und Weizen, deutlich mehr Soja

von , am
01.04.2014

Das US-Landwirtschaftsministerium hat am Montag Abend (18:00 MEZ) die Daten zur Anbauentwicklung (Prospective Plantings) bei Mais, Soja und Weizen in den USA aktualisiert.

© landpixel
Das US-Landwirtschaftsministerium hat am Montag Abend die Daten zur Anbauentwicklung (Prospective Plantings) bei Mais, Soja und Weizen in den USA aktualisiert. Dabei blieb das USDA mit seiner Anbauschätzung beim Mais relativ deutlich unter den Erwartungen der Analysten und noch deutlicher unter dem Vorjahr. Dennoch gaben die Preise am Terminmarkt unmittelbar nach Veröffentlichung der Daten nach, drehten dann einige Zeit später jedoch kräftig ins Plus. Bei Sojabohnen hat das USDA die erwartete Rekordanbaufläche sogar noch größer eingeschätzt als die Analysten, trotzdem legten die Preise nach einem Rutsch zu Beginn dann kräftig zu. Beim Weizen blieb die Aussaatfläche etwas unter der Analystenschätzung sowie unter den Aussaatfläche des Vorjahres. Die Weizenpreise gaben zunächst etwas nach, konnten sich dann jedoch wieder erholen.
 
Maisfläche unter den Erwartungen
Die Experten des USDA schätzen die Aussaatfläche von Mais in den USA für die Ernte 2014 auf umgerechnet 37,13 Mio. ha (91,7 Mio. Acres). Im Vorfeld des Reports hatten Analysten in einer Konsensschätzung immerhin eine rund 0,48 Mio. ha größere Aussaatfläche von 37,61 Mio. ha (92,9 Mio. Acres) erwartet. Andererseits liegt das USDA nur wenig unter der eigenen Februar-Schätzung von 37,2 Mio. ha (92,0 Mio. Acres). Im Vergleich zum letzten Jahr (2013) als die Farmer auf 38,6 Mio. ha (95,4 Mio. Acres) Mais aussäten, bedeutet die Prognose des USDA einen Rückgang 1,47 Mio. ha. Dennoch sorgt die neue Schätzung nicht für allzu kräftige Preisaufschläge. Das USDA hatte nämlich auf Basis der im Februar geschätzten ähnlich großen Aussaatfläche von 37,2 Mio. ha (92 Mio. Acres) eine neue Rekordernte von 355,3 Mio. t (13.985 Mio. Bu) für möglich gehalten, nach dem bisherigen Produktionsrekord von 353,8 Mio. t im Jahr 2013.
 
Anbaurekord bei Sojabohnen ist noch größer
Bei Soja geht das USDA für 2014 jetzt von einer Anbaufläche von 32,99 Mio. ha (81,5 Mio. Acres) aus. Das wäre ein neuer Anbaurekord. Außerdem übertrifft das USDA damit die im Vorfeld des Report gemachte Analysten-Schätzung zum Sojaanbau von 32,94 Mio. ha (81,37 Mio. Acres) genaz leicht. Die eigene Februarprognose des USDA von 32,18 Mio. ha (79,5 Mio. Acres) wird sogar um 0,81 Mio. ha übertroffen. Mit der aktuellen USDA-Prognose wird der bisherige Aussaatrekord von 31,5 Mio. ha (77,9 Mio. Acres) aus dem Jahr 2009 deutlich übertroffen. Im Jahr 2013 hatten die US-Farmer auf 30,97 Mio. ha (76,5 Mio. Acres) Soja ausgesät und 89,5 Mio. t geerntet. Das USDA hatte auf Basis der im Februar unterstellten Aussaatfläche von 32,18 Mio. ha (79,5 Mio. Acres) für 2014 bereits eine neue Rekordernte von 96,6 Mio. t (3.550 Mio. Bu) geschätzt.
 
Weizenfläche trifft fast die Erwartungen
Die Aussaatfläche bei Weizen (Sommer+ Winter) schätzte das USDA auf 22,59 Mio. ha (55,8 Mio. Acres). Im Vorfeld des Reports hatten Analysten in einer Konsensschätzung eine geringfügig größere Aussaatfläche von 22,67 Mio. ha (56,0 Mio. Acres) erwartet. Das USDA selbst hatte im Februar mit 22,47 Mio. ha (55,5 Mio. Acres) eine 0,12 Mio. ha kleinere Anbaufläche bei Weizen unterstellt. Im Jahr 2013 hatten die US-Farmer auf insgesamt 22,75 Mio. ha (56,2 Mio. Acres) Weizen ausgesät und damit auf einer etwas größeren Fläche als das USDA für 2014 unterstellt. Die Erntemenge lag im Jahr 2013 bei 57,97 Mio. t (2.130 Mio. Bu) und die Ernte 2014 hatte das USDA zuletzt auf 58,79 Mio. t (2.160 Mio. Bu) geschätzt . Die Aussaatfläche von Sommerweizen (ohne Durum) liegt nach Einschätzung des USDA bei 4,85 Mio. ha (12 Mio. Acres). Die Anlysten gingen von 4,92 Mio. ha (12,16 Mio. Acres) aus. Im letzten Jahr wurde auf 4,69 Mio. ha (11,596 Mio. Acres) Sommerweizen ausgesät und damit auf einer deutlich kleineren Fläche.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant