Login
News

USDA/Vorab: Bärische Marktprognosen bei Mais und Soja

von , am
10.09.2014

Am Getreidemarkt richtet sich die Aufmerksamkeit von Landwirten, Analysten und Händlern auf den neuen USDA-Report am Donnerstag .

© tom - Fotolia.com
Am Getreidemarkt richtet sich die Aufmerksamkeit von Landwirten, Analysten und Händlern auf den neuen USDA-Report am Donnerstag Abend (11.09). Dann werden die globalen Bilanzen bei Getreide und Ölsaaten aktualisiert Das bleibt (meist) nicht ohne Auswirkungen auf die Preise. Korrekturen erwarten Analysten im Vorfeld des Reports vor allem bei der Mais- und Sojaernte in den USA. Im Vorfeld des neuen Reports haben die wichtigsten US-Analysten wie immer eine Konsensschätzung zu den erwarteten Veränderungen abgegeben. Dabei geht sowohl bei Mais als bei Soja von einer weiteren recht deutlichen Korrektur der Produktion nach oben aus. Sollte der USDA-Report die Analysen-Erwartung bestätigen, wären wohl weitere Preisabschläge bei Mais und Futtergetreide sowie bei Soja und anderen Ölsaaten die Folge.
 
Noch höhere Maiserträge und neuer Produktionsrekord
Beim Mais geht die aktuelle Konsensschätzung der US-Analysten für den September von einer noch größeren US-Rekordernte von 363 Mio. t (14.288 Mio. Bu) aus. Das USDA hatte die Produktion im August bereits auf den Rekordwert von 356,4 Mio. t (14032 Mio. Bu) geschätzt und im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 353,97 Mio. t. Die Spanne der Analysten-Schätzungen lag zwischen 355,7 Mio. t und 372 Mio. t und zeigt weiterhin eine gewisse Unsicherheit bei den erwarteten Erträgen. Die Maiserträge werden jedoch von allen Analysten deutlich höher als 2013 eingeschätzt. Das USDA hat den Maisertrag im August immerhin auf 10,51 t/ha (167,4 bu/acres) veranschlagt, nach 9,97 t/ha (158,8 bu) im letzten Jahr. Die aktuelle Konsensschätzung der Analysten liegt nun sogar bei einem Maisertrag von 10,72 t/ha (170,74 bu/acres) und damit höher als das USDA. Die Spanne der Analysten-Erwartungen bewegt sich zwischen 10,58 t/ha und 10,93 t/ha und liegt damit durchweg über der letzten USDA-Prognose.
 
Riesensojaernte wächst immer weiter
Beim Soja geht die Konsensschätzung der Analysten im September von einer Ernte von 105,7 Mio. t (3.883 Mio. Bu) aus und damit weiterhin von einer Produktion deutlich über der 100-Mio.-t-Marke. Das USDA hatte die Produktion im August bereits auf  die neue Rekordmarke von 103,8 Mio. t (3.816 Mio. bu) geschätzt. Im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 89,5 Mio. t. Die Spanne der aktuellen Analysten-Schätzungen lag bei 102,3 Mio. t bis 109,8 Mio. t. Die Erträge werden ebenfalls höher als im letzten Jahr erwartet. Das USDA hat den Sojaertrag im August auf 3,06 t/ha (45,4 bu/acres) geschätzt, nach 2,92 t/ha im letzten Jahr. Die Konsensschätzung der Analysten erwartet jetzt 3,12 t/ha (46,29 bu/acres) und damit deutlich mehr als das USDA. Die Spanne der Anlystenserwartungen liegt bei 3,06 t/ha bis 3,23 t/ha.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant