Login
News

USDA/Vorab: Mais- und Sojaernte in den USA bricht alle Rekorde

von , am
09.10.2014

Am Freitag Abend (10.10) wird der neue Oktober-Report des USDA erwartet. Dann werden die globalen Bilanzen bei Getreide und Ölsaaten aktualisiert

© tom - Fotolia.com
Am Freitag Abend (10.10) wird der neue Oktober-Report des USDA erwartet. Dann werden die globalen Bilanzen bei Getreide und Ölsaaten aktualisiert. Die Auswirkungen der neuen Daten auf die Getreidepreise waren in den letzten Monaten erheblich. Korrekturen erwarten Analysten im Vorfeld des Reports erneut bei der Mais- und Sojaernte in den USA. Auch bei den Endbeständen in den USA (Mais, Weizen) und global (Mais) könnte es Aufwärtskorrekturen geben. Im Vorfeld des neuen Reports haben die wichtigsten US-Analystenhäuser wie immer eine Konsensschätzung zu den erwarteten Veränderungen abgegeben. Dabei geht man sowohl bei Mais als bei Soja von einer weiteren Korrektur der Erträge und der Produktion nach oben aus. Sollte der USDA-Report die Analysen-Erwartung bestätigen, könnte es erneut zu Preisabschlägen bei Mais und Futtergetreide sowie bei Soja und anderen Ölsaaten kommen. Manche Analysten halten indessen auch bei einer noch größeren Produktion den Boden bei den Preisen für erreicht, wie  auch die jüngste zu großen Teilen technisch bedingte Aufwärtskorrektur der Preise zeigte.
 
Noch höhere Maiserträge und noch größere Produktion
Beim Mais geht die aktuelle Konsensschätzung der US-Analysten für den Oktober von einer noch größeren US-Rekordernte von 368,5 Mio. t (14.506 Mio. Bu) aus. Das USDA hatte die Produktion im September bereits auf den Rekordwert von 365,66 Mio. t (14.395 Mio. Bu) geschätzt und im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 353,97 Mio. t. Die Spanne der Analysten-Schätzungen lag zwischen 357,2 Mio. t und 380 Mio. t und bleibt weiterhin relativ groß. Die Maiserträge werden jedoch von allen Analysten deutlich höher als 2013 und auch höher als im September eingeschätzt. Das USDA hat den Maisertrag im September auf 10,78 t/ha (171,7 bu/acres) veranschlagt, nach 9,97 t/ha (158,8 bu) im letzten Jahr. Die aktuelle Konsensschätzung der Analysten geht nun sogar von einem Maisertrag von 10,97 t/ha (174,65 bu/acres) aus und liegt damit erneut höher als das USDA. Die Spanne der Analysten-Erwartungen bewegt sich zwischen 10,79 t/ha und 11,20 t/ha und damit durchweg über der letzten USDA-Prognose.
 
Prognosen bei Soja gehen immer weiter nach oben
Beim Soja geht die Konsensschätzung der Analysten im Oktober von einer Ernte von 108,21 Mio. t (3976 Mio. Bu) aus und damit von einer Produktion, die erneut über der letzten USDA-Schätzung liegt. Das USDA hatte die Produktion im September auf die neue Rekordmarke von 106,5 Mio. t (3913Mio. bu) nach oben gesetzt. Im letzten Herbst (2013) ernteten die US-Farmer 89,5 Mio. t Sojabohnen. Die Spanne der aktuellen Analysten-Schätzungen lag bei 105,6 Mio. t bis 111,7 Mio. t. Die Erträge werden durchweg über der letzten USDA-Schätzung erwartet. Das USDA hat den Sojaertrag im September auf 3,14 t/ha (46,6 bu/acres) geschätzt, nach 2,92 t/ha im letzten Jahr. Die Konsensschätzung der Analysten erwartet jetzt 3,33 t/ha (47,58 bu/acres) und damit nochmals mehr als das USDA. Die Spanne der Analystenerwartungen liegt bei den Sojaerträgen zwischen 3,16 t/ha und 3,29 t/ha.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant