Login
Technische Analyse

Mais: Novemberfuture durchbricht 135-Euro-Marke nach unten

von , am
22.09.2014

Am europäischen Terminmarkt sind die Maispreise im Verlauf der letzten Woche weiter gefallen.

© imageteam/fotolia.de
 
Am europäischen Terminmarkt sind die Maispreise im Verlauf der letzten Woche weiter gefallen. Für den Novemberkontrakt (neue Ernte) fielen die Preise im Wochenverlauf bis unter 137 Euro. Am Freitag (19.09) kostete der Mais am Terminmarkt in Paris nur noch 136,75 Euro/t und damit 3,5 Euro weniger als am Freitag der Vorwoche (Vw: 140,25). Am Montag (22.09) startet der Handel am europäischen Terminmarkt mit einem weiteren kräftigen Preisabschlag von 3,00 Euro auf 134,0 Euro/t und fällt damit auch unter die wichtige Widerstandslinie von 135 Euro/t..
 
Im Vergleich zum letzten Jahr im September 2013 (176,50 Euro) sind die Maispreise am europäischen Terminmarkt derzeit 40 Euro oder 23 % niedriger. Seit Anfang Mai 2014 (195 Euro) haben die Maispreise in Europa um 58 Euro oder 30 % nachgegeben. Derzeit befinden sich die europäischen Maispreise auf dem tiefsten Stand seit März 2010.
 
Der Preistiefpunkt lag in der letzten Woche bei 136,75 Euro/t. In der Preisspitze stiegen die Maispreise letzte Woche bis auf 140,75 Euro/t. Im Wochendurchschnitt verfehlte der Preis mit 138,90 Euro/t sehr deutlich den 20-Tage-Durchschnitt von 146,21 Euro/t und noch deutlicher den 60-Tage-Durchschnitt von 157,39 Euro/t.
 
Die Preis-Volatilität hat mit 17,16 % im Vergleich zum Durchschnitt des letzten Monats (15,74 %) nochmals etwas zugenommen und bleibt auch höher als in den letzten drei Monaten (14,02%) sehr niedrig. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen der letzten Woche lag bei 182 Tsd. Euro und damit über dem Durchschnitt der letzten 20 Handelstage von 136 Tsd. Euro.
 
Der Relative Stärke Index (RSI), der anzeigt ob ein Markt überkauft der überverkauft ist, ist in der letzten Woche kaum zunächst auf 30 % gestiegen und am En der Woche wider auf etwa 20 % gefallen. Bei einem RSI 20 % sind die Bären (Verkäufer) weiterhin deutlich der Überzahl und die Anzahl der Bullen (Käufer) hat wieder abgenommen und man geht also eher von weiter fallenden Kursen aus. Allerdings ist der Markt aus technischer Sicht deutlich überverkauft.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant