Login
Analyse

Technische Analyse Weizen, Mais und Raps

Anzeigetafel mit Börsenpreisen
© imago/Ikon Images
von , am
07.08.2017

Der Weizen hat seine Unterstützung bei 165 €/t verloren. Eine Trendwende des Sinkflugs ist nicht in Sicht. Hingegen lässt sich beim Raps das Aufwärtspotenzial nicht wegdiskutieren.

Weizen in voller Fahrt bergab

Chartanalye Weizen
© Barchart.com

Kurzfristig: Erneut aufwärts

Langfristig: Seitwärts

Aus der angedeuteten Trendwende der letzten Woche ist leider nichts geworden. In voller Fahrt ging es weiter bergab. Die wichtige Unterstützung von 165 €/t wurde atomisiert. Der Schlusskurs des Septemberkontraktes lag vergangenen Freitag bei 163,25 €/t. Zu beachten ist die Lücke zwischen 165 und 164,50 €/t; solche Lücken werden normalerweise geschlossen. Die Frage ist, wie lange dieser Abwärtstrend noch anhalten wird. Aus technischer Sicht ist keinerlei Anzeichen einer Trendwende in Sicht. Allerdings ist der Kontrakt stark überverkauft und eine Gegenreaktion ist in dieser Phase wahrscheinlich. Diese kann das Kursniveau wieder über 165 €/t heben.

Unterstützung: -.- €/t

Widerstand: 165 €/t

Europäischer Mais findet Boden

Chartanalye Mais
© Barchart.com

Kurzfristig: Abwärtstrend gestoppt

Langfristig: Seitwärts

Der europäische Mais dürfte das Schlimmste überstanden haben. Zumindest konnte der Abwärtstrend in der zweiten Hälfte der vergangenen Handelswoche gestoppt werden. Aber speziell der starke Euro macht es den Maisnotierungen sehr schwer. Auch das technische Bild des Kontraktes in Chicago hellt sich wieder etwas auf. Dort würde ein höherer Wochenstart zumindest eine moralische Unterstützung für die Bullen bedeuten. Der 20-Tage-gleitende Durchschnitt hat noch immer eine negative Steigung (zeigt nach unten). Das bedeutet, es ist noch einiges an Arbeit übrig, um eine Trendwende herbeizuführen.

Unterstützung : 165 €/t

Widerstand: 170 €/t

Raps im Wechselbad der Gefühle

Chartanalyse Raps
© Barchart.com

Kurzfristig: 380 €/t ist das nächste Ziel

Langfristig: Höher

Ein Wechselbad der Gefühle gibt es beim Rapskontrakt. Tagesschwankungen von +/- 3 €/t sind zurzeit nicht ungewöhnlich. So auch letzten Freitag, als der Novemberkontrakt von Raps an der Matif um 3 €/t zulegte und bei 369 €/t schloss. Insgesamt lässt sich aber der vorhandene Aufwärtstrend nicht wegdiskutieren. Wir sind zuversichtlich, dass die Rapsnotierungen wieder in den Bereich von 370 – 380 €/t zurückkehren werden.

Unterstützung: 360 €/t

Widerstand: 380 €/t

Auch interessant