Login
Analyse

China wird den Rindfleischmarkt prägen

von , am
06.08.2015

Chinas wachsende Nachfrage nach Rindfleisch und chinesische Investoren werden den Weltmarkt in den kommenden Jahren stark beeinflussen. Das prognostiziert die Rabobank.

© Imago/UPI Photo
Nach Einschätzung der Analysten der niederländischen Agrarbank wird die chinesische Nachfrage nach Rindfleisch in den nächsten zehn Jahren um 2,2 Mio. t zunehmen. Angesichts einer schwachen Inlandsproduktion, die auf eine kräftige Nachfrage trifft, könnte der Rindfleischsektor das erste Segment des Agrarmarktes werden, auf dem China sich international stark integriert. Chinesische Investoren werden voraussichtlich auf dem globalen Rindfleischmarkt eine einflussreiche Rolle spielen. In den nächsten zehn Jahren werden sie an erster Stelle in Australien als Investoren auftreten, aber zunehmend auch in Südamerika. Ob die Chinesen auch den US-Markt ins Visier nehmen werden, ist aus Sicht der Rabobank noch unklar.
 
In den vergangenen Monaten haben chinesische Milliardäre bereits mehrere, sehr große Rinderfarmen in Australien aufgekauft. Die Strategie der Chinesen ist nach Darstellung der Rabobank, Einfluss auf die gesamte Lieferkette zu gewinnen, von den Weideflächen bis zur Fleischverarbeitung, um die Wertschöpfungskette vertikal zu integrieren.
 
Der chinesische Rindfleischmarkt wird der Rabobank zufolge aber auch neue Möglichkeiten für den Absatz von hochwertigen Rindfleischerzeugnissen und Markenfleisch eröffnen. Die starke Nachfrage der Gastronomie und des Einzelhandels wird neue Chancen bieten sowohl für chinesische als auch ausländische Verarbeitungsunternehmen.
Auch interessant