Login
Analyse

Preise für Bullenkälber sind kräftig gestiegen

von , am
26.03.2015

Die Preise für schwarzbunte Bullenkälber sind In Deutschland bis zuletzt sehr kräftig gestiegen.

© Leopold

Die Preise für schwarzbunte Bullenkälber sind in  Deutschland zuletzt sehr kräftig gestiegen. Im Bundesmittel kletterten die Preise in der Woche bis zum 23. März (Erzeugerpreise ab Hof) nochmals um 3 Euro auf 81 Euro je Tier nach oben. Damit haben die Notierungen für Bullenkälber seit Jahresbeginn um rund 30 Euro bzw. fast 60 % zugelegt und liegen zudem rund 7 Euro bzw. 10 % höher als in der vergleichbaren Vorjahreswoche. Vor einem Jahr wurden die Bullenkälber Ende März durchschnittlich für 74 Eure gehandelt. Dabei haben die Preise im vorigen Jahr bis Mitte Juni weiter zugelegt. In der Preisspitze handelte man die schwarzbunten Bullenkälber im Bundesmittel dann für 106 Euro. In den darauf folgenden Monaten bis Oktober haben sich die Kälberpreise dann bis auf gut 50 Euro je Tier halbiert.
 
Saisonale Faktoren beeinflussen die Kälberpreise
Ein ähnlicher Preisverlauf wie im vorigen Jahr (2014) ist durchaus auch in diesem Jahr (2015) zu erwarteten, auch wenn die Bullenpreise in Deutschland zuletzt kräftig unter Druck kamen. Zum einen ist das aktuelle Preisniveau bei Bullen jedoch noch immer höher als im letzten Jahr und zudem sind die Kälberpreise auch im letzten Jahr bei bis Mitte Juni gestiegen, obwohl die Bullenpreise ebenfalls kräftig nachgaben. Erst ab Mitte Juni haben die Preise für Bullenkälber dann deutlich nachgegeben. Gleichzeitig hatten sich die Preise für Mastbullen im zweiten Halbjahr 2014 wieder erholt und die Kälberpreise sind bis zum Herbst dennoch kräftig gefallen. Offenbar hatten  die saisonalen Einflussfaktoren auf Angebot und Nachfrage (auch nach Mastkälbern aus den den Niederlanden) zuletzt einen stärkeren Einfluss auf die Kälberpreise als die Entwicklung der Bullenpreise.
 
Weiterer Preisanstieg im Westen und im Norden
In der Woche bis zum 22. März wurden für Bullenkälber in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich Preise (Erzeugerpreise ab Hof) von 76 Euro je Tier gemeldet und damit nochmals 1 Euro mehr als in der Vorwoche und sogar 9 Euro mehr als im vorigen Jahr zum gleichen Termin (67 Euro). Im Kammergebiet Weser-Ems wurden die Bullenkälber in der gleichen Woche mit 77 Euro gehandelt und damit sogar 5 Euro höher als in der Woche zuvor (72 Euro) sowie 9 Euro höher als vor einem Jahr. Im Kammergebiet Hannover lagen die Preise für Bullenkälber in der aktuellen Abrechnungswoche bei 86 Euro und damit unverändert zur Vorwoche, jedoch 9 Euro höher als vor einem Jahr (77 Euro). Aus Schleswig Holstein meldete man Preise von 73 Euro und damit 2 Euro mehr als als eine Woche zuvor und ähnlich hohe Preise wie vor einem Jahr (73).
 
Sehr kräftige Preisaufschläge in Ostdeutschland
In Ostdeutschland sind die Preise für Bullenkälber in der Woche bis 23. März zum Tiel deutlich gestiegen. In Mecklenburg-Vorpommern handelte man die schwarzbunten Bullenkälber mit 83 Euro und damit 8 Euro teurer als in der Woche zuvor zuvor (75 Euro), jedoch zu niedrigeren Preisen als im letzten Jahr (94 Euro). Aus Sachsen meldete man durchschnittliche Preise für schwarzbunte Bullenkälber von 94 Euro und damit einen kräftigen Preisanstieg gegenüber der Vorwoche (86 Euro) und von 9 Euro höhere Preise als vor einem Jahr (85 Euro). In Thüringen lagen die aktuellen Pressemeldungen bei 81 Euro und damit unverändert zur Vorwoche und leicht unter den Preisen vom Vorjahr (83 Euro). Aus Brandenburg meldete man durchschnittliche Preise für Bullenkälber von 98 Euro und ein 4 Euro höheres Niveau als in der Woche zuvor (94 Euro).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
 
{BILD:631758:png} {BILD:631759:png}
Auch interessant