Login
Analyse

Rinder: Preis für Jungbullen fällt weiter

© landpixel
von , am
24.04.2014

Die Talfahrt der Bullenpreise ist noch nicht beendet. In dieser Woche setzten die Preise für Jungbullen (R3) mit 3,58 Euro/kg SG ein neues Jahrestief. Auch die Schlachtungen gingen zurück.

Rund ein Prozent der geschlachteten Kühe waren laut Erhebung trächtig. © Udo Böhlefeld/pixelio.de
Für Jungbullen der Handelsklasse R3 wurden im Bundesmittel in der Woche vom 14. bis 20. April ein Preis von 3,58 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) gezahlt. Der Preis liegt zwei Cent unter dem der Vorwoche. Damit geht die Talfahrt der Preise in der Kalenderwoche (KW) 16 offensichtlich weiter. Gesamt gesehen wurden für alle Bullenkategorien die niedrigsten Auszahlungspreise in diesem Jahr gezahlt. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hervor.
 
Mit 3,52 Euro/kg SG erhielten die Landwirte in Schleswig-Holstein und Hamburg den geringsten Auszahlungspreis für Tiere der Handelsklasse R3. Ihre Berufskollegen in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz bekamen 3,60 Euro/kg SG. Das ist im bundesweiten Vergleich der höchste Preis.
 
Die Zahl der geschlachteten Jungbullen der Handesklassen E bis P ging nach den vorläufigen Daten der meldepflichtigen Schlachtbetriebe in der Abrechnungswoche bis 20. April auf 16.186 Tiere zurück. Das ist eine weiterer Abfall der Schlachtzahlen, wie er schon vor Ostern zu beobachten war. In der KW 15 lag die Anzahl der Schlachtungen bei 21.133.

Auch weniger Kühe am Haken

Die Preise für Schlachtkühe haben in der Woche bis zum 20. April leicht verloren. Für Schlachtkühe der Handelsklasse R3 erhielten die Landwirte 3,11 Euro/kg SG. Das sind zwei Cent weniger als in der KW 15. Für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 wurde ein Cent weniger gezahlt. Der Preis lag bei 2,88 Euro/kg SG. 
 
Im bundeweiten Vergleich erlösten die Landwirte in Mitteldeutschland und Mecklenburg-Vorpommern mit 2,77 Euro/kg SG am wenigsten für Schlachtkühe der Handelsklasse O3. Am meisten bekamen die Landwirte in Niedersachsen und Bremen. Sie erlösten für O3-Tiere 2,93 Euro/kg SG. 
  
Die Zahl der geschlachteten Kühe der Handelklasse E bis P hat nach den vorläufigen Daten der BLE in der Abrechnungswoche bis 20. April  abgenommen. In der KW 16 wurden 15.726 Tiere geschlachet. Im Vergleich dazu waren es in der KW 15 noch 3.839 Tiere mehr (19.565 Schlachtkühe). In den vergangenen Wochen wurden ebenfalls mehr Kühe geschlachtet als in der letzen Woche.
    Auch interessant