Login
Analyse

Preise für Schlachtschweine steigen

von , am
09.04.2015

Mit den steigenden Temperaturen kommen endlich auch die Schlachtschweinepreise aus dem Keller. Die Vorlage lieferte am Dienstag (7.4.) die Auktion der Internet-Schweinebörse der ISN.

Am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie wird der Einfluss der Aufruffütterung auf Futterkämpfen geforscht. © Mühlhausen/landpixel
Von insgesamt 2.760 angebotenen Schweinen wurden alle Tiere im Durchschnitt zu einem Preis von 1,48 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) verkauft, was einem Plus von 2 Cent zur vorherigen Auktion entspricht. Einen Tag später (8.4.) wurde der Vereinigungspreis für die Woche vom 9. bis zum 15. April dann auf 1,45 Euro/Indexpunkt angehoben, nachdem die Mäster zuvor über Wochen mit nur 1,40 Euro/Indexpunkt abgespeist worden waren.
 
Die ISN hat auf den EU-Märkten für Schlachtschweine zuletzt nur wenig Bewegung ausgemacht. Aus nahezu allen Ländern werde von einem umfangreichen Angebot an Schlachtschweinen berichtet, das trotz der Osterfeiertage sehr gut nachgefragt werde, heißt es in einer Pressemitteilung der ISN.
 
Von den deutschen Fleischmärkten hört die ISN überwiegend zufriedene Stimmen über das Ostergeschäft. Edelteile konnten im Preis anziehen und auch mengenmäßig stimmte der Absatz, war zu hören. Diese Entwicklung habe sich auch im Lebendmarkt gezeigt. Nicht alle Anfragen der Schlachtunternehmen hätten sich zeitnah bedienen lassen. Trotz fehlender Schlachttage um Ostern seien die Schlachtbänder auf Hochtouren gelaufen, heißt es aus Damme. Bei der ISN hofft man, dass das angekündigte Grillwetter der Fleischnachfrage weiter auf die Sprünge helfen wird.
Auch interessant