Login
Analyse

Schweine: Keine Luft mehr nach oben?

von , am
10.04.2014

Trotz der Abkühlung beim Wetter halten die Schweinepreise weiter die Richtung und legten diese Woche nochmals leicht zu.

© Mühlhausen/landpixel
 
Trotz der Abkühlung beim Wetter halten die Schweinepreise weiter die Richtung und legten diese Woche nochmals leicht zu. Am Mittwoch (09.04) wurde der bis nächste Woche geltende VEZG-Preis um 2 Ct auf 1,63 Euro/kg SG angehoben. Ein Grund für die festen Preise dürfte das wieder etwas kleinere Angebot sein. Damit scheinen sich die Preise zunächst einmal zu konsolidieren. Für einen weiteren kräftigen Preisaufschlag werden offenbar weitere spürbare Impulse von der Nachfrageseite benötig. Entweder die Grillfleischnachfrage nimmt mit besserem Wetter noch einmal kräftig zu oder die Exportnachfrage zieht wieder stärker an. Am Terminmarkt erwartet man für den April mit 1,63 Euro/kg derzeit jedenfalls erst einmal keinen weiteren Preisanstieg.
 
Schlachtung/Angebot wieder kleiner
Die Zahl der geschlachteten Schweine ging in der ersten Aprilwoche (nach der Rekordschlachtung der Vorwoche) wieder zurück. Mit insgesamt 965.333 geschlachteten Schweinen wurden 3,3 % weniger Tiere abgerechnet als in der Woche zuvor (997.850). Dennoch übertrifft die aktuelle Schlachtmenge den vergleichbaren Vorjahreswert um rund 11 %. Grund für diesen sehr großen Abstand zum Vorjahr ist (wie in der Vorwoche), dass es im letzten Jahr zu diesem Termin einen Schlachttag weniger gab (Ostermontag). Insgesamt übertreffen Schlachtzahlen in den ersten 14 Wochen des aktuellen Kalenderjahres die Rekordschlachtung aus dem Vorjahr. Derzeit beträgt der Vorsprung gegenüber 2013 rund 1,0 %. Im Vergleich zum Jahr 2012 ist die Zahl der geschlachteten Schweine gut 5,0 % größer.
 
Schweinepreise legen nur leicht zu
Die von den Schlachtunternehmen in der Abrechnungswoche bis zum 06. April durchschnittlich ausgezahlten Preise für Schweine der Handelsklasse E lagen bei 1,58 Euro/kg SG. Für Schweine der Handelsklasse S wurden 1,62 Euro/kg SG gezahlt. Im Vergleich zur Woche zuvor (bis 30.03) sind die Preise damit um 2 bzw. 3 Ct gestiegen. Am heutigen Mittwoch (09.04) wurde der bis nächsten Mittwoch (16.04) geltende VEZG-Preis um 2 Ct auf 1,63 Euro/kg SG angehoben. Vor einem Jahr (2013) bekamen die Mäster zu diesem Termin für ihre Schweine (unverändert) 1,70 Euro/kg SG und vor zwei Jahren stieg der Preis zu diesem Zeitpunkt von 1,68 Euro/kg auf 1,70 Euro/kg. Schlachtsauen (M) wurden in der Woche bis 6. April mit 1,40 Euro/kg SG abgerechnet und damit 1 Ct teurer als in der Vorwoche. Der VEZG-Preis für Sauen blieb am Mittwoch (09.04) unverändert bei 1,38 Euro/kg SG.
 
Terminmarkt erwartet stabile Preise
Am Terminmarkt in Frankfurt (Eurex) sind die für den April erwarteten Schweinepreise im Vergleich zur Vorwoche wieder etwas zurückgegangen. Der Apriltkontrakt wurde am Mittwoch Nachmittag (09.04) mit knapp 1,63 Euro/kg gehandelt und damit 2 Ct niedriger als in der Vorwoche, aber fast genau auf dem Niveau der aktuellen Notierung der VEZG. Für den Mai lagen die Preiserwartungen an der Eurex bei knapp 1,69 Euro/kg und damit genau so hoch wie letzte Woche. Der Junikontrakt wurde am Terminmarkt ebenfalls unverändert mit 1,69 Euro/kg SG gehandelt.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant