Login
Analyse

Schweine: Tendenz fest

von , am
04.02.2015

Der neue VEZG-Preis trägt dem Marktgeschehen Rechnung und notiert 2 Cent höher bei 1,35 Euro pro Indexpunkt. Die Meldespanne lag zwischen 1,33 und 1,36 Euro.

Am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie wird der Einfluss der Aufruffütterung auf Futterkämpfen geforscht. © Mühlhausen/landpixel
Das Angebot ist nach wie vor unterdurchschnittlich und reicht nicht für die gute Nachfrage der Schlachthöfe aus. Auch wenn nicht alle Schlachter mit der Preissteigerung zufrieden sind, da sich ihrer Meinung nach keine höheren Preise im Verkauf durchsetzen lassen, muss die grüne Seite jetzt das Mögliche rausholen.
Auch interessant