Bundestagswahl 2017 agrarheute-Politbarometer: So würden Landwirte jetzt wählen

Bundestagswahl © Zerbor/Fotolia Bild vergrößern
von , am

Im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 hat agrarheute Leser befragt, welche Partei sie wählen würden. Hier der erste Zwischenstand des agrarheute-Politbarometers.

  • CDU/CSU: 35 % (449 Stimmen)
  • AfD: 25 % (323 Stimmen)
  • FDP: 25 % (318 Stimmen)
  • Bündnis90/Die Grünen: 6 % (72 Stimmen)
  • SPD: 3 % (38 Stimmen)
  • Die Linke: 3% (38 Stimmen)
  • Andere: 2 % (25 Stimmen)
  • Wahlverweigerer: 2 % (30 Stimmen)

Hintergrund Agrar-Politbarometer

agrarheute bietet mit dem 'Agrar-O-Mat' zur Bundestagswahl einen Wahlomat speziell für Landwirte. Damit können die Teilnehmer herausfinden, welche Parteien ihren agrarpolitischen Positionen am ehesten vertreten. Im Anschluss können Teilnehmer auch direkt noch einmal in unserer großen agrarheute-Umfrage für ihre favorisierte Partei abstimmen: Bundestagswahl 2017: Welche Partei würden Sie wählen?​

Warum wollen viele AfD wählen?

Die Thesen im Agrar-O-Mat wurden von fünf Parteien (CDU/CSU, SPD, Grüne, Die Linke, FDP) beantwortet. Die AfD hat auf mehrmalige Nachfrage von agrarheute keine Antworten geliefert und ist somit auch nicht im Agrar-O-Mat vertreten.

Umso überraschender ist die Tatsache, dass in unserer agrarheute-Umfrage zur Wahl 2017 25 % der Teilnehmer angaben, AfD zu wählen. Das könnte darauf hinweisen, dass die Wähler ihre Stimme der AfD nicht unbedingt wegen agrarpolitischen Programminhalten geben, sondern aus anderen Gründen.

Laut dem Ergebnis einer von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in Auftrag gegebenen Umfrage von Anfang des Jahres, wählten Landwirte, die sich schlecht von der Politik vertreten fühlen, deutlich seltener CDU/CSU, dafür aber häufiger AfD. Dabei fühlten sich nahezu 80 Prozent der Landwirte schlecht oder sehr schlecht von der Politik vertreten, ergab die DLG-Umfrage.